Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

Eigene Stadtwerke + Mini-LED-Stromwerk

In Deutschland existieren derzeit  etwa 900 Stadtwerke. Wir wollen die Gründung

neuer Stadtwerke unterstützen und kommen vor Ort zur Bürgerinformation mit

Plakatierung und EDV-Beratung. In SH beteiligt eine EON-Gesellsch.die Stadtw.

 

Die Bürger sparen ca. 25 % der bisher gezahlten Energie im Folgejahr ein und

es werden Arbeitsplätze vor Ort geschaffen, wie im Fläming und anderswo schon.

 

Ing.Büros planen Solar- und Windanlagen in Verbindung mit einer Biogasanlage,

deren Wärme oder die von einem BHKW auf Hackschnitzelbasis oder Gas in

die Häuser des Ortes direkt als Heizungsersatz geleitet wird. Die Verlegung der

Fernwärmerohre wird auf Gemeinschaftsbasis organisiert und die Landwirte

können schnell wachsende Energiebäume anpflanzen, damit werden dann

Hackschnitzel-Anlagen vor Ort  gemeinsam kostengünstig betrieben.

 

Falls der Strom von den Stadtwerken abgestellt wurde, dann kann der Bürger

den notwendigen Lichtstrom mit einer Solarzelle und Akku selbst erzeugen,

denn die neuen LED-Lampen verbrauchen nur 5 Watt in der Stunde und

haben die Helligkeit einer früheren 40/60 Watt Glühbirne. So ein fertiges Set,

Solarmodul,Akku,LED, kostet im Fachhandel 120,- E. und versorgt 12 Monate.

Mini-E-Werk kann dieses Set auch bezeichnet werden, läuft autark.

Minister Gabriel steigert die EEG-Kosten !

Entwicklung der EEG-Umlage
Entwicklung der EEG-Umlage

Die neuen Pläne von Wirtschaftsminister Gabriel laufen

auf eine weitere Erhöhung der Stromkosten für die Ver-

braucher hinaus;  im Spiegel Nr. 13 v. 24.3.14 zu lesen.

 

Die Zahl der Betriebe, die eine reduzierte EEG-Umlage

zahlen, wird sich erhöhen und damti der Strompreis für

alle anderen Normalzahler/Verbraucher steigen.

 

Dem kann nur entgehen, wer weniger Strom verbraucht

und auf keinen Fall die Heizung mit Strom mehr betreibt.

 

Elektro-Speicherheizungen können durch Warmluft-

Kollektoren ergänzt werden und sparen bis 25 % ein.

Wärmepumpen ebenfalls und durch zusätzliche PV-

Anlagen den dafür benötigten Strom selbst am Haus

erzeugen, notfalls noch Akkus großer Leistungen in

der Zukunft dazu.

 

Die Hausbesitzer werden also mehr investieren, weil

die damit drohenden Preiserhöhungen nur der Anwen-

dung neuer Technik in der Hausabrechnung verhindert

werden.

 

In Kiel steigern die Stadtwerke die Kosten für Mieter

bei Strom lfd. und auch die Fernwärme steigert die

Kosten jährlich über 10 % derzeit.

 

Die Deutsche Annington, ein großer Aufkäufer von

riesigen Wohnungspaketen in Deutschland macht

hier bei noch gute Gewinne, weil dieser Konzern

auch die lfd. Mieten ständig erhöht und die Neben-

kosten ständig steigert, obwohl die Hausmeister-

Posten in den Quartieren gestrichen wurden.

 

 

Franz Alt im Bauhaus Dessau am 25.4.15

EEG ist in über 100 Staaten schon in der

Anwendung, also ein Erfolg weltweit !

lt. Franz Alt , Fernsehjournalist , früher

Report-Moderator, ist erfolgreicher Vor-

trags-Reisender und befürwortet die

Anwendung von Sonne und Wind .

 

 

Auf der Veranstaltung von ENERGIA e.V. in

Dessau, Bauhaus am 25.4.15 wurde die Tat-

sache von ihm vorgetragen: " Wir verbrau-

chen auf der Erde an einem Tag soviel Öl

wie die Natur auf der Erde vorher in der Zeit

von 1 Million Jahren herstellte. "

Das Umwelt-Bundesamt hat dort einen gr.

Verwaltungsbau für 800 Angestellte nach

den neuesten Energetischen Baukennt-

nissen  und plant eine Bau-Erweiterung.

Nordsee-Windpark BARD1 steht still !

Windparks, Nordsee VDE
Windparks, Nordsee VDE

In der Nordsee wurden Windparks in zu weiter

Entfernung vom Land geplant und gebaut.

Erste Stromübertragungs-Stationen weit

draußen auf riesigen Stelzen gebaut, sind

jetzt im Probelauf schon heiß gelaufen und

haben sich abgeschaltet, ohne, daß die Fehler

schon genau erklärt werden können.

 

 

 

Die Übertragung  von den 80 km weit entfernten

Offshore-Windparks wurde mit einem neuen

Verfahren der Gleichstrom-Umwandlung für

die langen Seekabel ausprobiert. Leider ohne

Erfolg, der 1.Windpark " Bard 1 " mußte abge-

schaltet werden, Hersteller ABB, wegen der

nicht funkionierenden HGÜ-Anlagen /Nordsee.

 

Das bedeutet einen starken Anstieg der Strom-

kosten für die deutschen Verbraucher, denn

der Netzbetreiber Tennet kann diese folgenden

Schadens-Summen auf die Rechnungen der

Verbraucher setzen lassen " Netzkosten " .

Damit werden auch andere fertige Windparks

nicht erfolgreich laufen können.

 

Nur die Windparks in Küstennähe bis 30 km

werden ohne Probleme laufen können. Diese

liegen meist in der Ostsee, weil dort das Land

MV die Windparks auch in Küstennähe ge -

nehmigt hat. In der Nordsee hat das Land

SH und Niedersachsen vorher diese weiten

Entfernungen in der Planung festgelegt und

das rächt sich jetzt als Vorgabe der Politik.

siehe Spiegel v. 25.8.14