Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

50 x bedeutende Architekten der Welt

Im Prestel-Verlag ist ein sehr wichtiges

Buch erschienen: " 50 Architekten, die

man kennen sollte von Isabel Kuhl,

Kristina Lowis und sabine Thiel-Siling.

FILIPPO BRUNELLESCHI  geb,1377

" Bedenket, daß kein Gedächtnis von


uns bleibt, als die Mauern, welche nach Jahrh.

und Jahrtausenden noch von dem, der der

Urheber war, Zeugnis geben. " Er baute im

Stadtstaat Florenz bauliche Denkmäler.


LEON BATTISTA ALBERTI  geb, 1404

Er verfaßte ein Traktat über die Baukunst.

Archäologe, Maler,Musiker, Wissenschaftler.

Hohe Kunst der Fassade auch in Florenz.


DONATO BRAMANTE geb. 1444

baute viel in Mailand symmetrisch


MICHELANGELO  geb. 1475 in Caprese

war schon als 30-Jähriger berühmt und

wurde vom Papst gebeten, dern Petersdom

weiterzubauen. Stil Renaissance


ANDREA PALLADIO  geb. 1508  in Padua

Gelernter Steinmetz baute 60 Villen,Kirchen,

Stadtpaläste und hinterließ Schriften.


GIANLORENZO BERNINI  geb. 1598 in Neapel

er wurde Bildhauer und bestimmte die Bauten

in Rom sehr stark künstlerisch


CHRISTOPHER WREN geb. 1642 in England

er baute die größe engl.Kirch Londons,

St.Paul Cathedral,die ihn 35 beschäftigte.


BALTHASAR  NEUMANN  geb. 1687 in Eger

baute prunkvolle Schlösser, Kirchen und

großartige Treppenanlagen in Böhmen.


NICOLAS LEDOUX  geb. 1746 in Frankreich

lernte in Paris als Kupferstecher und das

Architekturhandwerk und war ein Verfechter

des Klassizismus. Architektur-Philosoph.


THOMAS FEFFERSON geb. 1743 in Virginia

Er buate im Stil der Römischen Antike und

war Anwalt, Politiker und Architekt.


KARL FRIEDRICH SCHINKEL  geb. 1781

baute 150 Bauwerke, Kirchen, Museen,

Schlösser und Denkmäler als Branden-

burger Baumeister.


GOTTFRIED SEMPER  geb. 1803 in Hamburg

studierte Methematik, Baute wie Reneissance

Er entwarf auch das Dresdner Hoftheater.


OTTO WAGNER geb. 1843 in Wien

" Nichts, was nicht brauchbar ist, kann schön sein."

Er baute Wohnhäuser und auch Straßenbahnhaltestellen.


DANIEL BURNHAM  geb. 1846 in New York

er baute nach der Schule von Chicago Hochhäuser.



Antoni Gaudi, Barcelona baute maurisch

ANTONI GAUDI geb. 1852 stud.Barcelona

baute keine geraden Linien oder symm.

Grundrisse, sondern nach Maurenart.

 

LOUIS SULLIVAN geb, 1856 in Boston

 Baute viele Hochhäuser in Chicago.

 

VICTOR HORTA geb. 1861 in Gent-Belgien

baute die ersten Jugendstil Wohnhäuser Brüs.

 

FRANK LLOYD WRIGHT geb. 1867 USA

baute vor allem Wohnhäuser im Präsiestil

und das berühmte Guggenheim-Museum.

 

AUGUSTE PERRET geb. 1874 bei Brüssel

baute viele Wohnhäuser mit Eisen-Beton,

wie Le Havre und auch in Paris.

 

WALTER GROPIUS  geb. 1883 in Berlin

Industriebauten+soz.Wohnungsbau in

Berlin und Dessau - Bauhaus bekannt.

 

LUDWIG MIES VAN DER ROHE 1886-Aachen

verzichtet auf akad.Ausbildung, lernte im

Büro von Peter Behrens und baute das

New Yorker Seagram Building/Hochhaus.

 

LE CORBUSIER geb. 1887 in der Schweiz

schrieb über 30 Bücher über Kunst/Architektur

Dichtkustn und baute Möbel und urbane Viertel.

 

GERRIT RIETVELD geb. 1888 in Utrecht-Holland

gründete die Zeitschrift De Stijl bis 1932 .

Der Berlin-Stuhl stammt von ihm, Blau-Rot.

 

RICHARD NEUTRA geb. 1892 in Wien

baute viele Wohnhäuser in Californien, Los Angeles.

 

ALVAR AALTO geb. 1898 in Finnland

Er baute die techn.Uni von Helsinki+Museum Essen.

 

LOUIS I. KHAN  geb. 1901 in Estland

Sozialer Wohnungsbau, Theater, Museen in den USA.

 

PHILIP JOHNSON  geb. 1906 in Cleveland, USA

sein Name ist mit dem MOMA, New York verbunden.

 

OSCAR NIEMEYER  geb. 1907 in Rio de Janairo

baute in runden Formen, Paris futuristische Museen.

 

EERO SAARINEN  geb. 1910 in Finnland auch Bildhauer

baute in den USA den J.F. Kennedy Flughafen.

 

KENZO TANGE  geb. 1913 in Japan steht für Neuanfang

nach dem 2. Weltkrieg in Japan. Er baute in Hiroshima

ein Denkmal für den Frieden.

 

IEOH MING PEI  geb. 1940 in China baute auch in Paris

den Luovre, Markenzeichen Dreiecke+Glas-Pyramiden.

 

 

 

 

Suez-Kanal-Bau durch die Franzosen

Der Suez-Kanal ist das größte Projekt der

franz.Nation mit Ferd.deLeceps, der fast

sein ganzes Leben über 37 Jahre Bauzeit

dafür opferte und diesen mit Aktien an

die Franzosen und Ägypter finanzierte.

Neue Wasser-Maschinen wurden konstruiert.

 (Bericht auf Phoenix 1.2.2016)

Der Kanal wurde mit 44 m Breite gestartet und

ist heute schon 210 m breit und wird ständig mit

140 m langen Bohr-Baggern weiter verbreitert.

Die Suez-Gesellschaft hatte Ihren Sitz damals

in Ismaelia und Port Said wurde von Ägypten

extra neu damals neu gegründet. Entlang des

Kanals entstanden Städte mit europ.Kultur

für die Ing.der Gesellschaft. Schon nach 3 Jahren

hatte der Kanal einen Gewinn von Millionen und

verhalf den franz.Aktienbesitzern zur Teilhabe,

denn damals konnte sich das franz Volk beteiligen.

Heute ist die Suez-Gesellschaft eine der größten

Energiefirmen der Welt , immer noch in Paris.

Bild von Wikipedia, 164 km langer Wüstenkanal