Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

Solarstrom bis 70 % selbst im Haus nutzen!

Der neue Trend zu einer Solarstrom-Speicherung im Haus oder Büro

ist jetzt schon wirtschaftlich, weil die Steuerung mittels eines Power-

Routers und der entsprechenden Haustechnik-Software funktioniert.

 

Die Besitzer von Alt-PV-Anlagen können diese mit einer gr.Batterie

und der neuen Steuerung, wie Power Router, nachrüsten. Dabei

werden alle neuen DIN-Normen gleich  berücksichtigt und der

Elektro-Fachmann bringt die Haustechnik auf den neuesten Stand.

 

Der größte Teil der Dachsolar-PV-Anlage wird mit der Batterie und

dem Batteriemanagement bis zu 70 - 80 % für den Eigenstromver-

brauch genutzt. Die Einsparungen über 25 Jahre bei derzeitigen

Preissteigerungen von 5 % jährlich ermöglichen eine Bezahlung

der Anschaffungskosten, bei einer 4 kW Anlage innerhalb von

nur 10 Jahren und so sinken die Energiekosten dann in der Zukunft.

Heute zahlt der PV-Anlagen-Betreiber mit einem Akku-Power-

Management nur noch 0,15 Euro pro kWh, Stand 2013/Juni

 

Die bisherigen alten Wechselrichter der PV-Anlage werden dann

mit dem neuen Power Router und der passenden Batterie ergänzt.

Die Garantie beträgt mind. 5 Jahre und bestimmte Lieferanten ge-

währen schon 7 Jahre Lebenszyklus-Garantie, wenn der Power-

Router eine lebensverlängernde Akku-Software-Steuerung enthält.

 

Ein weiteres Highlight solcher Qualitäts-Power-Router ist die

Notstrom-Funktion für das Haus oder entsprechendes Büro

mit den PC, die innerhalb einer Sekunde wieder Strom erhalten.

Damit erhält der Kunde wieder Sicherheit auch im Strombezug.

Auch Windanlagen können hieran zugleich angeschaltet werden.

Wind- und Sonnenstrom im Haus-Speicher !

Anzeige in digitaler Form mit BAFA-Zuschuß

Für die öffentliche Darstellung der kWh

Leistung von PV-Solaranlagen können

solche Anzeigetafeln mit digitaler An-

zeige die Nachbarn informieren. Die

Kosten werden über BAFA finanziert.

Ab 1000 E. Investition ist zu rechnen.

Bitte fragen Sie Tel.: 015228668852

Solar-Monitor mit Werbefilm für Investor neu

Für die Öffentlichkeit kann auch eine

genauere Anzeige der Solarstrom-

Mengen nach Tag /Woche/Monat in

einem Monitorständer gezeigt werden.

Dazu auch ein Werbefilm über die Firma,

Inhaber oder Gemeinde gezeigt werden.

Capital Stage kauft Solarparks 2014

Capital Stage kauft Solarparks 2014

mithilfe von der Gothaer Versicherung

in Frankreich und Spanien im Werte von

ca. 100 Mio.Euro als Anlage über 20 J.

Der Wert der Aktie ging von 3,66 E/Aktie

auf 4,63 E. also eine 27 % Steigerung 14.

Effekten-Spiegel Nr. 61-52 im Jahre 2014

als Börsennachricht auf Seite 4 .

Gebrauchte Solar-Module sind günstiger

Ein florierender Zweitmarkt für gebrauch-

te Solarmodule hat sich entwickelt. Es

sind Angebote unter Ebay, Milk the Sun

und Secondsol  hat immerhin schon

8000 x Anbieter für gebrauchte Anlagen.

Preis ca. 0,36 - 0,38 E/Watt im Einkauf.

 

 

Die Installationsbetriebe sind seit 2010 von

30.000 Betrieben auf jetzt 10.000 gesunken.

Deshalb müssen die derzeitigen Besitzer von

Anlagen auf den Hausdächern sich bei defekten

Modulen diese meist auf dem Gebraucht-Sektor

beschaffen, weil einige Betriebe geschlossen wurden.

Repowering der gr.Anlagen schafft auch neue Angebote.

 

Solar-Mietanlage M-KOPA in Nairobi Startup

In Nairobi, Africa, wird dort im Silicon

Savanah an neuer Smart Phone-Soft-

ware von jungen Leuten gearbeitet.

SENDY ist eine Software, die Motorrad-

Kuriere und Kunden verbindet. Es werden

Aufträge an ca. 300 x Fahrer vermittelt.

M-KOPA ist eine Solaranlage mit 3 x LED

1 x Akku-Radio oder TV und einer Mobil-

Funk-Auftadestation, die kostet den Kd.

pro Tag 40 Cents über 1 x Jahr, womit

dann die Solaranlage bezahlt wird. In-

vestoren finanzieren solche Startups.

Phoenix-TV  24.11.16 gesendet 6Uhr.