Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

Nicht immer gewinnen die Egoisten !

" Nicht immer gewinnen die Egoisten " schreibt der Spiegel

in Heft 40 v. 30.9.13 auf Seite 110 - 112. Der amerik.Forscher

Adam Grant hat es herausgefunden und beschreibt die For-

schungen darüber in dem neuen amerik.Buch, übersetzt :

 

" Geben und Nehmen " Droemer Verlag, München, 19.99 E.

 

Er hat Studien auch in der Praxis durchgeführt und in einer

Optiker-Kette hatte die Gruppe der Geber ca. 50 % höhere

Umsätze als die Gruppe der Nehmer, also der Ichlinge.

 

Der Spiegelautor Manfred Dworschak hat dieses gelesen

und beschreibt es genauer, mit Sätzen wie

" Geber knüpfen die größeren Netzwerke ".

Wohnungsbauges.+ soziales Handeln

Mitarbeiter von MERAVIS
Mitarbeiter von MERAVIS

Auszeichnung für Soziales Handeln an MERAVIS,

eine Wohnungsbaugesellschaft in Hamburg,

Hannover, Düsseldorf. Der Wohnungsbestand

liegt bei 12700 eigenen Wohnungen und 1300

für fremde Eigentümer verwaltete Einheiten.

 

 

Das Unternehmen hat im eigenen Betrieb z.B.

einen Social Day eingerichtet, an diesem Tag

können die Mitarbeiter in Gemeinnützigen

Einrichtungen mithelfen, daß dort die Frei-

willigenhilfe verstärkt wird.

 

Auch ein Nachbarschafts-Netzwerk von der

Firma maravis, mit Namen  " Kiezbook "

wurde dort entwickelt und unterstützt.

 

Europas größte Null-Emissions-Siedlung

" zero:e park " besteht aus Passivreihen-

häusern und einem Passivhaus-Supermarkt.

 

Der Unternehmensname MERAVIS steht für

den Dreiklang von Mensch-Raum-Vision .

Als Entwickler von Wohngebieten hat diese

Firma schon 22.000 Wohneinheiten gebaut.

Gesellschafter der Firma MERAVIS ist auch

der SoVD seit 1949 .

 

 

Wohnungsgen.bauen günstiger in Hamburg

Bahrenfelder Wohnungen
Bahrenfelder Wohnungen

In Hamburg werden neue Wohnungen geplant

und in Höhe von ca. 500 Mio. Euro von dortigen

Wohnungsbau-Genossenschaften. Das sind

sehr nennenswerte Wohnungs-Neubauzahlen.

Derzeit werden jedes Jahr mehr Wohnungen

in Hamburg gebaut.

 

 

 

 

Die Genossenschaften bauen 2014 sogar

793 Wohnungen für Mieter fertig.

Die betreiben rund 35 % der Sozialwohnungen.

Ziel des Hbg.Senats sind ca, 6000 Wohng,/Jahr.

 

Für 2014 sind 11.000 Baunehmigungen erteilt,

aber die Bauzeit beträgt im Schnitt 3 Jahre.

Die SAGA baute in Hbg.2013 ca. 224 Wohnungen.

 

Eine Abfrage des Verbandes Nordeutschter

Wohnungsunternehmen VNW, hat lt. MOPO

v. 21.6.14 ergeben, daß die Genossenschaften

durchschnittlich Preise von 6,03 E./qm nehmen

und private 9,50 E./qm in normalen und 11,33E./qm

in guten Wohnlagen berechnen.

In Hamburg werden 41 % des Mietbestandes von

Wohnungs-Genossenschaften verwaltet +

damit günstiger vermietet. ( MOPO SAN )

Energie Plus Wohnblock mit PV +Abw.WP

Im Zentrum von Frankfurt/M. wurde ein

9 m schmaler Wohnblock von der AGB

in ca. 150 m Länge fertig gebaut,2015.

Es ist ein Energie-Plus-Haus mit PV groß

auf dem Dach und WP mit Abwasser-

nutzung 15 Grad aus der Straßenleitung.

 

Der Verein Aktiv Plus hat das Haus auch für

Studenten mit gefördert. Es ist eine Miete von

ca. 800 E. incl. Strom von 1800 kWh/Jahr und

WW ist auch im Preis enthalten. Ein PC-Tab. an

der Wand zeigt in jeder Wohnung den aktuellen

Energieverbrauch, damit jeder sparen kann.

Vorgestellt Sdg. " Einfach genial " 21.2.16

2 % der Immobilien nur gehört den Ärmeren !

Das Vermögen von Deutschen in Höhe

von 7 Billionen Euro steckt zu 70 % in

den Immobilien, also Wohneigentum.

Darüber berichtet der Spiegel Nr.23/15

v. 21.3.15, Seite 38 A.Jung+C.Schmergal

2 % davon besitzt der ärmere Bev.Teil.

In Spiegel 08/2016 wird auch festgestellt,

daß die im Ausland angelegten Spargelder

kaum Rendite erwirtschaften, sondern so-

gar in 20 Jahren ca. 500 Mrd.E.Verluste.

" Ohne Zins und Verstand " Spiegel-Titel

 

 

Berlin baut in 10 x Monaten 450 Wohng. neu

In nur 10 x Monaten baute die Volkssoli-

darität in Berlin-Marzahn 2 x 5-Geschoss.

Wohnblöcke aus Fertigteilen Wohnungen

für 450 x Bewohner mit Fußbodenhzg.

Es ziehen dort Flüchtlinge aus den Turn-

hallen ein. Die Stadt Berlin mit Sozial-

Senatorin E.Breitenbach (Linke) weihte

das Gebäude mit allen Zust. ein. BZ

28.1.2017 von Hildburg Bruns

Kinderlieder noch auf LP vorhanden.

" ich bin ein Musikante "LP-Cover
" ich bin ein Musikante "LP-Cover

Auf den Flohmärkten und in den Plattenläden sind auch noch Kinder-

lieder als LP zu finden. So wie diese hier mit ca. 40 x Kinderliedern.

Verlag ETERNA aufgenommen im Raum Dresden .

 

Lieder wie " Der Plumpsack " , " Es geht eine Zipfelmütze " und mehr.

Es ist altes Deutsches Liedgut, das schon über 200 Jahre bekannt ist.

Hören Sie diese mit kleinen Kindern Ihrer Familie, damit die Melodien

nicht vergessen werden. Solche Kinderlieder werden günstig ange-

boten, vielerorts nur 2 Euro in Plattenläden und An- und Verkauforten.

 

Die Mitglieder der Band ABBA hatten vor dem großen Erfolg mit

Volksliedern begonnen und diese Melodien später für eigene

Kompositionen als Grundlage nehmen können.

 

Plattenspieler bekommen Sie  im Fernseh-Handel und Haus-

haltsauflösungs-Firmen auch sehr günstig + funktionstüchtig.

Plattenspieler-Tonnadeln für die TA-Systeme am Plattenspieler

sind auch noch fast alle Tonnadeln und Tonabnehmer neu+alt,

die noch in Plattenläden als Restbestände verfügbar sind.

Fragen Sie Ihren Fachhändler vor Ort nach TONACORD-Tonnadeln.

Hartz-Gesetze im Fakten-Check 2004-2013

Der Streit um die Hartz-Gesetze von der

Reg.Schröder/Fischer findet jetzt in dem

Kostenvergleich in der MOPO 6.1.15

einen realen Abschluß zur Beurteilung:

2004 betrugen die Sozialleistg.= 29 Mrd.

2013 betrugen die Hartz-Lstg.  = 31 Mrd.

 

 

 

 

 

2014 betrugen die Hartz-Lstg.  = 41 Mrd.Euro

im Bundeshaushalt + Gemeindekosten

 

Die Kinderarmut (unter 15 J. ) gestiegen auf

2005 rund 2,8 Mio. und hatte sich damit

verdoppelt, es waren vorher 1,4 Mio./Jahr .

Klagen gegen Hartz-Gesetze von 38500 im

Jahre 2005 auf 150.000 ab 2010 pro Jahr

gestiegen. (verwirrende Regelungen also)

2003 wurde auch unter der Reg.Schröder/

Fischer ein Gesetz gegen die Betriebsrenten

erlassen ( Titel Gesundheitsförderungsgesetz)

Jeder muß bei der Betriebsrenten-Auszahlung

den Betrag nochmal für die Krankenkasse neu

berechnen und den Betrag abführen, bei

50.000 E. sind es dann 9.000 E. weniger.

Weiterhin wird bei Hartz IV Beziehern die ange-

sparten Riester-Rentenvorsorgebeträge in

der Auszahlung abzuziehen, also es auch für

diese negativ selbst zu sparen. So entfällt ein

Anreiz zur eigenen Vorsorge, sondern diese

sparen dann nicht und stellen Förderanträge

als Rentner an die Kommunen, die es dann

auszahlen, als monatliche Unterstützung.

" Wenn Dummheit bestraft würde , dann hätten

diese Abgeordneten von damals ins Gefängnis

gehört ! "