Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

Suche nach Krisen-Strategien der Zukunft

Flußbett, ausgetrocknet
Flußbett, ausgetrocknet

Die augenblicklichen Krisen in Europa, wie Ukraine

und am Rand der Türkei zu Syrien zeigen, daß die

UNO und Staaten mit unendlich viel Waffen keinen
Frieden schaffen, sondern mordende Banden sich

ungestraft ausdehnen können,  IS in Syrien+Iraq.

 Jetzt fand sich 2014 eine Staaten-Koalition gegen

diese IS-Entwicklung dort im Nahen Osten.

 

 

 

Damit sieht sich der Deutsche Mitbürger und an-

dere EU-Bürger bei weiteren kommenden Ge-

fahren und Klima-Konflikten schlecht vorbereitet?

 

Die Klimaforscher sehen eine Vermehrung der

Klima-Katastrophen schon innerhalb der 30

Jahre in nächster Zeit kommen. Wir haben derzeit:

 

a. Kriegs-Flüchtlinge derzeit von 2 Millionen jetzt

    schon an Europas Grenzen, viele schon über die

    Türkei aus Syrien und Iraq geflohen.

 

b.Klima-Flüchtlinge aus Afrika ca. 1 Mio.in Nord-

   Afrika schon auf dem Weg + dort lagernd.

 

c. Es werden sich unbewohnbare heiße Zonen

    auch in Südeuropa bald bilden, Spanien hat

    jetzt schon zeitweise über 50 Grad im Sommer.

 

d. die veralteten Benzinmotoren und alten Öl-

    heizungen stoßen mit den Kohlekraftwerken

    weiter zuviel CO2 aus. Wir reduzieren nicht

    genug und fördern den Reichtum der Öl-

    scheichs, die wiederum Extremisten mit

    dem von uns gezahlten Ölgeld fördern.

    Schweden hat ein Energie-Ziel vor Jahren

    schon gesetzt: " Weg vom Öl bis 2020 " .

 

e. Unsere Zivilgesellschaft verlernt sich selbst

    zu schützen, weil auch der Zivil- und Wehr-

    dienst durch Vert.Minister Guttenberg abge-

    schafft wurde, mit der FDP und CDU damals.

    Jetzt kommen nicht mehr die notwendigen

     klugen Köpfe für die Bedienung der immer

     komplizierteren Waffen in die Armee hier.

     Pflegekräfte werden schon aus China

     engagiert.

 

f.  Jugendliche wachsen am PC mit Gewalt-

     spielen auf, schaffen weniger Abschlüsse

     und versagen bei der Berufswahl bzw.

     lassen sich von " Wirrköpfen " aus

     arabischen Ländern anheuern, die sie

     als Kanonenfutter an die Front schicken.

 

     Diese können sich nicht ernähren dort,

     wie die Isrealis, die sogar in der Wüste

     Gemüse anbauen, die mit eigenen Unis

     ihre jungen Leute zu Spitzenleistungen

     für Neue Produkte weltweit bringen. Die

     kritisch Denken können, Texte hinter-

     fragen und nicht alles Hergebrachte

     glauben. Gehirnwäsche, wie bei jungen

     Salafisten üblich, ist bei einem gebil-

     deten kritschen Geist nicht möglich !

 

     Josef Schuster : " unsere europäische

     Kultur ist sehr viel stärker von der jüdischen

     und christlichen Religion geprägt - und eben

     vom Zeitalter der Aufklärung. " Spiegel 15/2015

 

g.  Es liegt an der schlechten Integration und

     den Parallelwelten zuhause und in der

     Schule, die junge Leute erleben müssen.

 

     Wie Zusammenhalt fördern ?

 

     Menschenrechte lernen lassen.

     Friedvolles Verhalten lehren.

     Aberglauben kritisch hinterfragen lassen.

     Geschichte der Religionen als Grundlage.

     Zivil- und Wehrdienst wieder einführen

     für alle Geschlechter.

     Religionsfreiheit in allen Ländern über die

     UNO fordern lt. Fraktionsvors.CDU-Kauder

     gefordert am 24.12.14 als Weihnachtsbote

Zentr.Aufnahmelager sind ein Hbg.Problem !

In den Hbg.Flüchtlingslagern mit 2000

Menschen aus zig versch.Nationen ver-

breiten sich Krankheiten, wie Hepathitis,

Malaria, Krätze,Tuberkulose. Dann muß

so ein Lager geräumt+gereinigt werden.

Es fehlt in Hbg.ein Integr.Flüchtlingskonz.



lt.MOPO 4.8.15 herrschen für die Mitarbeiter

der Sozialbehörde Dauerstreß und Unterbe-

setzung, auch für das Diak.Werk als Helfer.

Fragen stellen sich lt.Dirk Hauer vom Diak.

Werk: " wie Integration in den Arbeitsmarkt

und dezentrale Unterbringung ?

Fels der Gläubigen als Streit-Ursache !

vorne Klagemauer , hinten Moschee-Kuppel in Jerusalem als ewiger Streitpunkte
vorne Klagemauer , hinten Moschee-Kuppel in Jerusalem als ewiger Streitpunkte

Ein großer Streitpunkt zwischen den Reli-

gionen der Islaelis und Arabern steht in

Jerusalem, es ist ein uralter Fels, der

auf dem dortigen Tempelberg liegt. Als

denkender Europäer kann man es nicht

glauben, daß deshalb so viele sterben !

 

 




Das ist jedoch die Ursache für die endlosen

Krisen und Kriege zwischen Christen, neu

Juden und Moslems, die beide für ihre je-

weilige Religion diesen Fels für sich bean-

spruchen. Siehe Spiegel Nr.2/2015 S.76-80

von Nicole Abe als Autorin sachkundig.

 

Nach dem von den Israelis gewonnenen

6-Tage-Krieg überließ der damalige General

Mosche Dajan die auf dem Tempelberg

gebaute Aksa Moschee. Auch die Christen

beanspruchen diesen Berg, aber die ra-

dikalen Auseinandersetzungen finden

nur zwischen den Gläubigen Juden und

Moslems der fundamentalen Richtung

statt. Vernünftige Handlungen sind von

diesen nicht zu erwarten, nur Gewalt !

 

Deshalb kommt der Nahe Osten schon

jahrzehntelang nicht zur Ruhe, weil die

Israelis in der palist.Altstadt von Jeru-

salem alle Häuser aufkaufen und dort

die Altmieter " vertreiben ".

Der Tempelberg untersteht nach einer

Friedensvereinbarung immer noch dem

Jordanischen Königreich und wird von

einer islamischen Stiftung verwaltet,mit

dem Namen WAKF, die den Juden die

Klagemauer auf dem Tempelberg als

religöse Stätte zubilligte. Status quo.


In jüngster Zeit wollen immer mehr

israelische Siedler  den Felsendom

in der Aksa-Moschee besuchen , was

aber nicht immer erlaubt wird. Junge

mosl.Tempelwächter streiten jetzt

laufend mit den isr.Siedlern davor und

das eskaliert bis zu Auto-Morden und

Attentaten auf die jeweilige andere Seite.

Das strahlt hierher bis nach Europa und

jetzt stark sichtbar in leider in Frankreich !

 

Rußland benötigt wirtsch. EU-Kooperation

3000 PS Lok Ludmilla aus Rußland
3000 PS Lok Ludmilla aus Rußland

Die augenblickliche Ukraine-Krise mit

Rußland verhindert Allianzen bei großen

weltpolitischen Fragen. Dabei hat auch

Rußland wichtige Angebote, wie den Start

der Weltraum-Raketen für westl.Staaten.

Dazu kam eine 3000 PS Lok nach Kiel.

Unter Präs.Putin haben die Russen damals

der Abschaffung der Atom.Mittelstrecken-

Raketen mit den USA zugestimmt .......

 

Es wurde im Kieler-Nordhafen ein Zug mit

22 Kesselwagen Rapsöl mit einem Gewicht von

1000 To. abgeholt. Keine andere Lok in Deutsch-

land war in der Lage, dieses Gewicht zu ziehen.

Diese wurde noch in der DDR eingesetzt und

davon wurden damals 800 Stck. in Lugansk

hergestellt. Der Name " Ludmilla " .

Nur friedl.Zusammenarbeit kann den Staaten

in Ost-Europa dienlich sein. Das sollten wir mit

unseren Politikern bedenken...