Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

Grönland-Eis schmilzt jedes Jahr weiter !

Die Zeitungen und Magazine fangen an, den Klimawandel abzumildern,

wie jetzt der Spiegel 39 in einer Meldung bringt, daß angeblich die Erwär-

mung sich auf der Erde sich verlangsamt.

Aber es wird die Abschmelzung der Polkappen dabei nicht erwähnt,

obwohl die Forschungsschiffe aus Kiel das in der KN lfd.bestätigen.

Das Grönland-Eis schmilzt weiter und es wird aus der Sicht von Ka-

meras in Satelliten in der Masse jedes Jahr kleiner, was zu einer

weiteren Erhöhung der Wasserlinien an den Meeresküsten führt.

 

Dazu wird die Passage nach Japan über Russland eisfrei im Sommer

und die Ölkonzerne bereiten sich schon auf Bohrungen im Eismeer vor.

Greenpeace hat dagegen in freien Gewässern protestiert und die Crew

von 30 Besatzungsmitgliedern  wurde von Rußland festgenommen.

 

Eine Verhamrlosung durch diese Verlage ist nur mit einer starken

Lobbyarbeit von Regierung und .Stromkonzernen zu erklären, die

nur in den Magazinen inserieren wollen, wenn diese so schreiben ?

 

In den USA entstand durch die Tabak-Industrie eine Kampagne

der Desinformation in den Wissenschafts-Magazinen. Es wurden

angebliche Forscher bezahlt, die immer gegensätzliche Meinungen

zu den Gründen für die Lungen-Krebserkrankungen darlegten. Einer

wurde  besonders bekannt, weil er von der Tabakindustrie direkt

dafür bezahlt wurde, Zweifel in der Wissenschaft zu säen. Dieser

wurde dann später auch in der Klima-Diskussion weiter aktiv.

www.wastun.tv auf ARTE machte dieses am 22.1.14 bekannt.

Desinformation ist eine USA-Strategie !

Auszeichnung für Produkte " Klima-Herz"

wer kittet das Klimaherz?
wer kittet das Klimaherz?

Dieses Prädikat wird zukünftig den klimaschonenden Produkten in allen Sektoren

auf Antrag der Hersteller vergeben oder von Verbrauchern vergeben.

Die Klima-Bilanz muß positiv sein, keine negativen Auswirkungen auf das Weltklima

dürfen hierbei von dem jeweiligen Produkt verursacht werden.

 

Die Marke entstand bei den Marketing-Vorbereitungen für die Produkte der dän.

Firma SolarVenti, deren Produkte, die Luftkollektoren, nur die Sonne als Energie-

erzeuger nutzen und eine kosten- und klima-neutrale Erzeugung von warmer Luft ermöglichen.

 

KLIMA-HERZ soll einen Wettbewerb für neue klimafreundliche Technik

beschleuningen. Die Verbraucher als Anwender werden es alleine fördern.

Die Tüftler und Hersteller werden dadurch auch  neue Produkte einsetzen.


Solarventi-Warmluft wird gespeichert !

Solarventi-Warmluft-Kollekt.
Solarventi-Warmluft-Kollekt.

Hier ist ein Solarventi-Warmluftkollektor

an der Außenwand angebracht und durch

ein 13cm Loch wird die warme Luft in das

Haus/Raum eingeblasen. Ein  kleiner Lüfter

wird von einer vorne im Kollektor einge-

bauten Solarzelle angetrieben. Es wird

kein externer Strom benötigt. Das Haus

ist ein großer Warmluft-Speicher und

verliert auf 12 Std.je nach Isolierung nur

1 Grad. Das Haus als Speicher ist schon

                                                                    vorhanden und kann tagelang speichern.

 

Wärmerückgewinnung für Wohnräume

Steigende Energiekosten bringen die Bewohner zum Einsatz von  dichteren

Fenstern und Türen und stark gedämmten Wänden. Dies erfordert dann

auch andere Lüftungskonzepte, denn die DIN schreibt  bei  Häusern und

Wohnungen 2 x am Tag 1/2 stündiges Lüften vor.

Kontrollierte Wohnraumbelüftung ist bei Neubau die eingeplante Lösung, aber

wie sollen die Millionen fertigen Wohnungs- und Hausbesitzer sich verhalten?

 

 

Eine Lösung ist ein dezentrales Lüftungsgerät mit den Maßen 40x30x10cm,das

an der Innenseite der Außenwand angebracht wird. Dieses hat 2 x Rohre nach

draußen und tauscht die Raumluft einstellbar zwischen 5 - 29 cbm/Std.mit 2x

kleinen 12 V. Lüftern, die nur 2 - 6 Watt verbrauchen. Der Strom dafür läßt sich

auch von der Sonne oder mittels eines 220 V. Netzteiles erzeugen. Die Strom-

kosten betragen nur 9,- Euro pro Jahr !  Gerätepreis 500,- E. und Montage dazu.

 

Der Wirkungsgrad für WRG beträgt bis 90 % der vorhandenen Raumluft, dadurch

werden bis 50 % der Heizkosten eingespart und Schimmelbildung etc. vermieden.

Gerade in Küchen wird die meiste Energie verschwendet, die auch der Raum-

luft wieder zugeführt werden kann, als erwärmte Frischluft.

 

Auch in Schlafzimmern an belebten Straßen kann das WRG-Gerät gute Dienste

leisten, weil der Schall von draußen nicht über das sonst geöffnete Fenster

eindringen und den Schlaf stören kann. Auch in Gaststätten kann die Raumluft

für die Gäste angenehm temperiert und gelüftet  werden.

KLIMA-HERZ wird für diese WRG-Geräte hiermit verliehen, als Auszeichnung.

Bei Fragen DSH in Kaltenkirchen, Hamburgerstr. 34, Energie-Ausstellung