Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

CSU-Minister verzögerte Kanal-Sanierung !

Der Nord-Ostsee-Kanal ist der wichgtigste Kanal in Deutschland mit dem

größten Schiffsverkehr. Er wird mit Gewinn betrieben und im Jahre 2003

gab Bundesminister Tiefensee Grünes Licht für den Ausbau der Schleusen-

kammer mit einer Länge von 360m und 45 m breit, Kostenschätzung damals

300 Mio.Euro, in Verbindung mit dem Wasserbau-Fach-Ing.der Wasser- und

Schiff-Fahrts-Direktion in Kiel, denn für die Planung und Beaufsichtigung

werden Fachleute dringend benötigt. Das Passagierschiff ASTOR mußte

jetzt am 21.4.13KN  5 Std.vor Brunsbüttel auf einen Schleusenplatz warten !

 

In SH war gerade in den letzten Jahren die CDU/FDP-Koalition als Regierung

tätig mit MP Carstensen zuerst. Dort war der Wirtschafts-, Verkehrs-  und

Wissenschaftsminister(Hochschulen) Herr de Jager im Amt. Er traute sich

zu, also diese 3 Ministerien alleine zu führen. War das schon "größenwahn-

sinnig" und konnte nicht gutgehen?  Denn dieser Minister wollte auch noch

die Uni-Klinik sanieren und privatisieren. Er ließ einen gemeinsamen Vor-

stand für Lübeck und Kiel gründen, mit ihm an der Spitze. Das war schon

alleine eine Herkulesaufgabe, denn er mußte an beiden Standorten präsent

sein, in Lübeck und Kiel. Das kost SH zusätzlich 500.000 Euro ca./Jahr ?

 

Hatte der Minister noch Zeit für den laufend kränkelnden Kanal, der genau

an der Stadt Kiel liegt, er konnte also fast täglich Probleme mit den repara-

tur bedürftigen Schleusen lesen, von Schiffskollisionen im Kanal/Schleusen.

Aber hat er den Reparatur-Etat beim Bund erhöhen können ? Wurde die

notwendige große neue Schleusenkammer für Brunsbüttel auf die Liste

der Bundesverkehrs-Vorhaben eingestellt ?  Nein, in all den Jahren wurden

die Baukosten von 360 Mio. Euro nicht genehmigt. Wie konnten die anderen

FDP-Minister in Kiel diesem überforderten Minister zusehen, ohne auf die

Kanal-Probleme hinzuweisen? Auch der FDP-Franktionsvors.Kubicki

wohnt in Strande am Kanal und hat die Probleme eigentlich sogar sehen können.

Aber auch er ließ seinen Einfluß auf den Haushalts-Auschuß des Deutschen

Bundestages nicht wirken, denn sein Parteifreund Koppelin sitzt als Vors.

dort in Berlin und hätte doch wohl schon vor Jahren diese Summe einplanen

können ?  Erst jetzt als die Meldungen um den wichtigsten deutschen Kanal

immer dramatischer wurden, hat der Ausschuß das Geld eingeplant, nicht

der CSU-Minister Ramsauer, der wohl auch mit 2 Ministerien überfordert ist ?

 

In Belgien wurde auch eine größere Schleusenkammer mit sogar 500 m

Länge zu weniger Kosten geplant und sogar innerhalb von 5 Jahren gebaut.

Sitzen im Bundesverkehrsministerium schlecht ausgebildete Ingenieure?

Quelle KN 2013

 

Verkehrsminister Ramsauer hat aber gerade die Wasser- und Schifffahrts-

ämter in Deutschland verkleinert und die Kieler Direktion für den Norden

ganz verlegt. Dadurch fehlen diese Fachleute in Kiel für die Kanal-Planung

und jetzt wurde aus dem Verkehrsministerum die Fertigstellung auf 2020

verlegt, ein Projekt, das seit 1960 im Mnisterium geplant wird !

 

Der Haushalts-Ausschuß des Bundestages hatte die Gelder für die Sanierung

der Schleuse Brunsbüttel eingeplant, nicht das Bau-Ministerium mit Herrn

CSU-Ramsauer, dieser stimmt aber leichtfertig der Baukostenerhöhungen

von 4000 Milliarden für Stuttgart Bahnhof zu und für den Flughaben  BER

ebenfalls von mind.3500 Milliarden Euro. so wird im Norden ein ungeheurer

Millionenschaden bei diversen Schiffslieferanten erzeugt und für Bayern

plant der Minister Ramsauer mit seinem Staatsekr.Bomba erhöhte Mittel.

 

Ein CSU-Minister leitet Verkehrsmittel für den Donaukanal um, weil Stuttgart

und andere Südprojekte die Mittel ganz verschlingen? Jetzt wurde der Kanal

für größere Schiffe im März 13 ganz gesperrt und die Firmen verlieren Mio.

Umsätze, weil keine Treibstoffe und Lebensmittel am Kanal gekauft werden.

 

Dieser CSU-Minister war aber im Wahlkampf davor in SH und hat mit der

CDU-Kanzlerin hier so getan, als würde man die Kanal-Investitionen schaffen,

er hatte vor 1 Jahr einen Spatenstich im Wahlkampf in Brünsbüttel gemacht,

aber dann passierte nichts von der Ministeriumsseite aus Berlin.KN 2013

 

Nachdem der CSU-Minister Guttenberg schon die Wehrpflicht und den Zivil-

dienst in Deutschland abgeschafft hat, und den Pflegenotstand bei den

sozialen Einrichtungen verursachte, ist es wiederum ein CSU-Minister, der

mit zu langsamen und unsachlichen Handlungen auffällt. (KN v. 9.3.2013

ausführliche Berichterstattung über die Kanalsperrungen und Verluste)

6000 Mio.Euro für Stuttgart 21 beschlossen

Gerade hat der Bahnvorstand mit Minister Ramsauer die horrenden Mehrkosten

von 2 Mrd. Euro genehmigt, obwohl die Bahn schon die eigenen Bahnhöfe nicht

alle sanieren kann, aus Kostengründen, wie man bisher überall in den Regionen

vor Ort hört. 3000 Bahnhöfe könnten mit je 2 Mio. Euro verschöndert werden.

Der Nord-Ostsee-Kanal sollte in Brunsb.eigentlich schon seit 1960 eine größere

Schleusenkammer erhalten, aber das Projekt des wichtigsten Kanales der

Republik wurde laufend verschoben, auch jetzt unter Minister Ramsauer, CSU.

 

Dieser Minister scheint am Klavier ein guter Unterhalter zu sein, aber das macht

er wohl nur für die Festlichkeiten in der bayr. CSU, in Berlin macht dieser Minister

keine sachlich gute Figur. Er herrscht über 2 Ministerien und hat schon beim

Bau des BER-Flughafens bei Berlin mit seinem Staatssekretär Bomba versagt,

denn dieser saß bei allen Änderungsentscheidungen mit im BER-Vorstand mit

dem Bgm.Wowereit.  Jetzt hören wir, daß in England das Bau-Ministerium

die Erfahrungen von Großbauprojekten bündelt und die Aufsicht bei neuen

Großprojekten kontrolliert und damit eine kostengünstige Durchführung

ermöglicht. Der beanspruchte  Minister kann wohl  das Verkehrsministerium

leiten, das Bauministerium in Berlin benötigt dringend eine eigene Führung?

Der NO-Kanal mit 100 Jahren Kaisertechnik