Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

Neue Ideen + Anleitung zur Firmengründung!

Neue Ideen finden Verbreitung im Internet in den USA und Europa. Es bildeteten

sich Foren lt. Spiegel Nr. 18/2012 unter folgenden Namen:

 

TED - Technology, Entertainment, Design zuerst 1984 eine Konferenz+im Internet

TED-Talks wurden schon 700 Mio. Mal angeklickt, auch auf YouTube.

Aspen Ideas Festival in den USA, wo sich  Albert Schweitzer+Thorn.Wilder trafen

The Atlantic ist ein Magazin, das diese Ideen von Aspen auch verbreitet.

TED hat die größere Verbreitung auf der Welt , es fanden schon über 3000

Konferenzen statt in 120 Ländern und in 47 Sprachen.

 

In SH fehlen z.B. Zuckerfabriken, damit die Straßen nicht mit Tausenden von

Lastwagenladungen nach Niedersachsen verstopft werden. Auch kann mit

einer eigenen Zuckerfabrik wieder 150 Mitbürgern Arbeit gegeben werden.

 

Nach Prof.Welzer von der Uni FL ist gelebte Transformation wichtig,Spiegel

Nr.26 " Energiegenossenschaften,Baugruppen,Bioenergiedörfer,Nachbar-

schaftsgärten sind der Schlüssel zur Gewinnung der Zukunftsfähigkeit ."

 

Die Trocknung von Obst kann beispielsweise mit Solarluft erfolgen, d.h.es

entstehen keine Energiekosten und fast jedes Obst kann getrocknet und

exportiert werden.So ein Solar-Trocknungsofen kostet 420 E. + MW. und

ist auch für Entwicklungsländer und Existenzgründer dort gut geeignet.

Finanzierung kann dort über die Micro-Kreditbanken erfolgen, einer Kredit-

art, die meist von den Frauen erfolgreich in Anspruch genommen wird.

 

Neu ist auch GOOGLE mit einer eigenen Ideas-Think-Tank-Gesellschaft

aufgetreten.Man will mit der Industrie und Problemgruppen gemeinsam

neue Lösungen aufzeigen und im Internet verbreiten.Ein guter Ansatz .

Verkehrskonzepte mit Elektro-KFZ könnten im BG optimal verbunden werden.

 

In Kiel soll das mit der neuen Infopage  www.kiel-top.de verbreitet werden.

Dort soll der Einsatz von preiswerten E-Mobilen mittels Werbebannern auf

www.kiel-top.de  gefördert werden.10 x E-Tanksäulen geben Gratis-Strom.

Aufstieg von ZALANDO mit Kapital

" Die Verkaufs-Maschine " so titelt der Spiegel Nr.43 v,21.10.13

über die junge Firma ZALANDO auf Seiten 79-85 von der

Autorin Ann-Kathrin Nezik  in einer blendenden Analyse und

beschreibt die Aufstiegs-Gründe genauer :

 

1. Start als Studenten-Start-up 2008

2. Lieferung von Schuhen ohne Versandkosten

3. Umtauschrecht für mehrere Stücke ohne Begrenzungen

4. Startkapital-Erhöhung durch Einstieg der Samwer-Brüder

5. Weiterer Investor aus Schweden, Fa. Kinnevek mit 637 Mio.Euro

6, Noch mehr Großinvestoren, wie Holch & Povisen, Jack&Jones

7. Spots wie  " Schrei vor Glück " in TV von Pro7-SAT und der

    Sender bekam statt der  Bezahlungen eine Beteiligung in Mio-Höhe.

8. Umsatz geht im Jahre 2013 auf 2 Milliarden Euro voraussichtlich

9. Es wird noch mit Verlust gearbeitet, Gewinn erst in 2014 geplant.

10. Es existiert kein Betriebsrat, Tarifverträge werden gemieden ?

11. Mitarbeiter-Kontrolle über Leistungen in der Lager-Kommissionierung

12. Intern wird die Zahl der eingehenden Aufträge pro Minure angezeigt

      mit Zahlen von 89,79,109 . Dazu die Kreditkarten-Negativ-Ausfallrate

      von 4 - 6 %, also Ablehnungen von Kundenaufträgen.

13.Ausgeklügelter System für Google-Anzeigen zu Modesuchbegriffen,

     damit Zalando bei Begriffen immer zuerst auch genannt wird.

14.Mitarbeiter erhalten zunächst einen 1-Jahres-Vertrag , befristet.

     Dann wird dieser verlängert und gilt dann als Belohnung für

     gute Leistungen in dem ersten Jahr, sonst wird nicht verlängert.

 

Noch ist kein Börsengang erfolgt, aber die Investoren könnten das

bald fordern, wenn die Börse dafür aufnahmebereit ist ?

erfolgreichstes Versandunternehmen weltw.

Blick ins Lager mit Regalen
Blick ins Lager mit Regalen

Ein weiteres Unternehmen heißt Am. aus den USA von dem Gründer

Bezos, der weiß, daß er Märkte zertrümmert und Unternehmen

zerstört, siehe Spiegel Nr.  51 v. 16.12.13 , S. 59-65 . Dieser Zyklus

werde 30 Jahre dauern, dann würde das neue Unternehmen auch

zerstört werden, durch andere Marktteilnehmer, glaubt er.

 

Es wurde als Buchversand 1994 gegründet und 1997 erfolgte der

Börsengang und auch die 1-Click-Funktion im Internet-Shop, bei

der eine Bestellung mit einem Click erfolgt. 1998 wurde die größte

Online-Filmdatenbank, Internet-Movie-Datenbank, gekauft. 1999

betrug der Umsatz 1,5 Mrd. Euro .

 

2000 konnten externe Anbieter erstmals ihre Waren über Am.

anbieten und verkaufen, also über den Am.Webshop eingebd.

2005 bietet das Unternehmen Prime Dienst, eine Mitgliedschaft

für Expressversand durch lfd. Beitrag.

2006 stellt das Unternehmen für externe Unternehmen eine

Daten-Cloud vor AWS-Speicherplatz. 2007 den Kindle-Reader.

2009 Kauf des Internetschuhladens Zappos für 1,2 Mrd.Dollar.

2009 hat das Unternehmen in Deutschland schon 16 Mio.Kunden.

2013 beträgt der Umsatz weltweit ca. 54 Mrd. Euro.

 

Reklamationen werden dort speziell gesammelt und bearbeitet,

daß diese analysiert werden, damit diese sich nicht wiederholen!

9000 Festangestellte in den deutschen Lagern und 14.000 Aus-

hilfen kommen zum Weihnachtsgeschäft jährlich dazu.

Das Lagersystem ist komplett von Algorithmen gesteuert, d.h.

der Computer sagt den Lagerarbeitern genau jeden Handgriff

und Weg zum Artikel. Man zahlt dort ca. 10 E. pro Stunde.

 

In den letzten 3 Jahren wurden ca. 15 Mrd.Euro in die Automa-

tiesierung der Lager investiert. In den USA arbeiten schon

1300 Roboter und eine eigens dazu gekaufte Roboterfirma

entwickelt diese und liefert diese bald auch nach Deutschland.

Logistik-Center heißen Fullfilment-Center, Customer Delight

Event ist der Einkaufsvorgang für den Kunden. " Marktwirt-

schaft ohne Moral ist ein Zombie-System " sagt der Ökonom

Sedlacek aus der Tschechei in einem Bestseller dazu.

 

Verlage räumen dem Konzern Rabatte von 60 % im EK ein.

2010 wurden eigene Studios in Los Angeles gegründet, man

eigene Filme etc. drehen und später vermarkten. Autoren

der Spiegel-Verlag-Studie : Markus Brauck,Martin U.Müller

und Thomas Schulz siehe Heft oben Nr. 51/13 .

 

 

Zukunft mit neuen Firmen gestalten ?

Silicon Valley mit vielen bekannten Firmen
Silicon Valley mit vielen bekannten Firmen

" Das Morgenland " lautet die Schlag-

zeile im Spiegel Nr. 10 v. 28.2.2015 .

Darin werden die Macher im Silicon

Valley bei Google etc. mit Ideen vorge-

stellt. Gesetze gelten lokal und diese

Ideen setzen sich global schnell durch.

Autor : Schulz im Spiegel-Verlag

 

 

 

 

Der Prophet wird Ray Kurzweil genannt, er

ist der Chef-Ingenieur von Google. Er hat

den Glauben an die grenzenlosen Anwen-

dung von neuen Technologien. Er denkt

exponential und nicht mehr linear. Er hat

eine Singularity-University gegründet,die

Managern und Gründern neues beibringt.

 

Sebastian Thrun ist ein Ing. aus Solingen,

der auch für Google arbeitet und versucht

die wichtigsten Arbeitsbereiche für die

zukünftige Anwendung neu zu Denken:

Jeden Tag sterben 1,2 Mio.Menschen

durch KFZ-Fahrfehler im Verkehr. Das

will er mit dem autom.Google Car ver-

meiden und hat es entwickelt.Dazu hat

er eine Firma UDACIY , die ermöglicht

Studiengänge ohne Voraussetzungen

und er will damit bis zu 1000 Abschluß-

prüfungen pro Tag erreichen, also die

Bildung verschnellern über das Internet.

 

Peter Thiel ist ein bekannter, reicher

Ideologe im Silicon Valley, der PayPal

mit gründete, der Mark Zuckerberg

zuerst Geld lieh für Facebook und da-

für 10 % der Aktien von dort bekam.

Jetzt ist er ein großer Kapitalgeber

für alle Startups in den USA. Er sieht

ein Wettrennen zwischen Regierung

und Technologie auf Leben und Tod?

" How to build the Future " ist auch

ein Buch von ihm und darin propa-

giert er zuerst die Schaffung eines

Produktes mit Monopol-Charakter,

damit viel Geld  verdient wird.