Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

Immobilien-Skandal bei der HSH-Bank

Jetzt im Jahre 2013 kommt heraus, daß die HSH-Nordbank angeblich

eine Tochterfirma für Millionenschwere Immobilien für nur 1 Euro

an einen ehemaligen Geschäftsführer der HSH-Bank im Jahre 2009

verkauft hat, damals  unter Herrn Kopper als Aufsichtsrat später ?

 

Der Vorstand Nonnenmacher war damals auch in der Bankspitze und

es ist zu befürchten, daß die ehemalige Bankspitze die Länder

Hamburg und SH betrogen hat ?  Nachrichten hierzu  stehen in

der KN vom 15.10.13

 

Hier drängt sich der Kostenvergleich auf, der in der Öffentlichkeit

jetzt zu beobachten ist, Banken mit Politikern im Aufsichtsrat können

bis 1000 Millionen E. " verschleudern " und ein Bischoff baut mit den

Mitteln der Gemeinde Bauten von nur 30 Mio.Euro und wird in allen

Tagesblättern negativer herausgestellt als die jeweiligen Poltiker,

die wie der Bürgermeister Wowereit in Berlin schon Mehrkosten

für den BER-Flughafen Mehrkosten von 4000 Mio.Euro verantwortet

und immer noch im Amt von der SPD in Berlin gehalten wird. Auch

der ehemalige MP Platzek gehörte dazu im Aufsichtsrat des BER,

wo er mit dem Bundesverkehrsminister Ramsauer eigentlich für

die Mehrkosten auch verantwortlich ist.  Hier ist der Verkehrs-

minister Ramsauer auch als Bauminister verantwortlich gewesen.

Bischoff baut für 30 Mio.Politiker f. 3000 Mio.

4000 Mio.Euro Mehrkosten BER/Flughafen

Flughafen-Übersicht von Wiki
Flughafen-Übersicht von Wiki

Die bisherige Geschichte dieses neuen Flughafens

ist schon ein Schandmal für fehlenden Technik-

verstand in den polititschen Gremien, die sich in

Sitzungen anmaßen, solche Entscheidungen

über Milliarden Euro treffen zu können.Ein

Kartenspiel: BER Pannenquartett kann für 8 E.

unter www.quartett.net  bestellt werden.

 

 

 

Bürgermeister Wowereit verhöhnt uns alle und

ist immer noch im Aufsichtsrat des BER  Flug-

hafens, weil kein Sachverständiger Mitarbeiter

oder Politiker aus Brandenburg sich zutraut,

das Bau-Chaos wieder in Ordnung zu bringen.

Nur Herr Mehdorn ist noch dafür zuständig und

er hat immerhin eine große Projekterfahrung.

 

Nicht einmal der neue MP von Brandenburg

wollte ein Aufsichtsrat-Amt dort übernehmen.

 

Abschlußbericht 26.5.16 von den Grünen/Berlin:

Aufsichtsrat + Chefs sind Schuld am BER-Fiasko,

das sagte " Ramona Pop , Fraktionsvors.Grünen.

 

REPORT MAINZ bringt am 16.12.14 einen Beitrag

über das veraltete Opferschutz-Gesetz der BRD.

Ein Berliner Koch half einer von einem Täter fast

erstochenen Frau vor dem Lokal und wurde selbst

von diesem hinterrücks fast erstochen. Dann

verlor er seinen Job, wegen der langen Krankheit

und konnte die Miete nicht mehr zahlen. Kein Amt

oder Berliner Politiker half ihm, auch nicht Wowereit.

Ein Beispiel, wenn die Poltiiker das Geld zum Fenster

rauswerfen, wie der ehemalige Bgm.von Berlin,dann

leidet der Bürger und bekommt kein Geld zum Leben.

Auch die Bundesregierung ändert schon jahrelang

das veraltete Opferschutz-Gesetz nicht, obwohl vom

Bundesrat dazu aufgefordert. Das ist jetzt im Koali-

tionsvertrag vereinbart, aber Justizminister Mass

äußert sich nicht mit einer Gesetzesänderung !

 

Tapferer Berliner erhält keine Unterstützung !

BER-Testpersonen stundenlang eingesperrt !

Seit Jahren versucht man jetzt schon den

BER-Flughafen in Betrieb zu nehmen.Lt.

Bericht v. 31.12.15 im Berliner Tages-

spiegel wird über einen Versuchslauf im

Okt.15 geschrieben, daß die dort einge-

stellten Testpersonen verschwanden.

 

An dem Tag waren Hunderte dafür engagiert

worden und diese wurden auf den BER falsch

geleitet, durch falsche Schilder und landeten

hinter einer Brandschutz-Tür im Bahnsteig-

gelände, wo diese stundenlang warteten und

auch keine Versorgung mit Wasser bekamen.

Diese mußten notversorgt werden und dann

wollten diese mit der Bahn nach Hause fahren,

aber der Karten-Automat gab nur Tickets heraus,

wenn derjenige auch eine Bahncard 50 hatte,was

aber meist nicht der Fall war. Chaos über Chaos

und jetzt ist 2018 als Start-Termin anvisiert ?

Also weitere Mio.Euro werden verschwendet

von einem Bundesland mit schon 60 Mrd. Schulden.

Mit schwarzem Anzug seriöse Täuschung ?

Wasserwerke damals BVG
Wasserwerke damals BVG

Thilo Sarrazin war auch Finanz-Senator in

Berlin im Jahre 2007 und nahm in dieser

Funktion an einer Aufsichtsrats-Sitzung

bei den BVG am 25.4.07 teil. Es ging um

die Wasserwerke und einen Ankauf von

dubiosen Finanzprodukten der US-Bank

Morgan in Millionenhöhe.

 

 

Das präsentierte damals der BVG-Auf-

sichtsratsvorsitzende A.Sturmowski

mit den Worten " keinerlei Risiken ".

 

Der einfachen Worthülse, es wäre alles

ohne großes Risiko,  folgte der Finanz-

Senator Sarrazin und winkte die Vorlage

lt.Spiegel Nr. 9 , 24.2.14, S. 44-45 durch,

innerhalb von 4 Minuten. (A.Wassermann)

 

Die Landesgesellschaft BVG Berlin stürzte

sich unter Sarazins Führung in riskante

CDO-Geschäfte, die auch zum Zusammen-

bruch der Finanzmärkte später führten.

 

Die Morgan-Bank verkaufte " Schrott-Papiere

an viele deutsche Gemeinden und spielte

Ihnen vor, es würde nur damit verdient werden.

Es lockte ein Startgeld von 7,8 Mio.Dollar bei

Unterschrift, aber die lange Laufzeit barg die

kommenden Risiken, die sich jetzt auf über

204 Mio.Dollar ausweiteten. Das versucht

die Stadt Berlin jetzt abzulehnen und es wird

vor einem Gericht in London darüber geklagt.

 

Der zuständige Vorstandsvor.der BVG sprach

später  , BVG-Chef Sturmowski :

" Die Menschen, die uns gegenübersaßen,

   hatten schwarze Anzüge an und dunkle Brillen,

  äh, was aber durchaus auf Seriosität schließen ließ."

 

Herr Sarrazin, wie auch Herr Sturmowski bekommen

sicherlich heute noch aus dieser verlustreichen BVG-

Tätigkeit Vergütungen, die ihnen eigentlich nicht

zustehen ?  Im Gegenteil, diese müßten eigentlich

für den Schaden mit dem gesamten Aufsichtsrat

dafür haften, aber die SPD Berlin+ CDU  verklagt diese

nicht über die von ihr besetzten Ämter, denn dann

müßte auch der Bgm.Wowereit solche Strafen fürchten !

 

Sarrazin verursachte 204 Mio.$ Verlust !

Berlin erhöht Schulden durch Fehlplanungen

Der Berliner Senat mußte jetzt lt. BZ 24.8.

einen Nachtragshaushalt über 417 MioE.

beantragen,mehr als 2014 im Haushalt.

Es sind Fehlplanungen, die sich über die

Jahre zu Mrd.E. summieren. Es ist eine

bessere ParlamentsKontrolle notwendig.

Dazu 450 Mio.E.für Jugendamts-Kinder,

die aus den Fam.genommen wurden.