Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

Wiedereinführung des Wehr- u.Zivildienstes

Bis zum Abitur sind die Schüler sehr ziel-

strebig und immer mehr entscheiden

sich für den Weg zum Abitur. 1992 waren

es noch 31 % vom jeweiligen Altersgang.

2014 schon 53 % des ganzen Jahrgangs.

Aber das Abi in 8 Jahren hilft nicht weiter.

 

 

Denn viele Abiturienten wissen dann nicht gleich

den endgültigen Berufswunsch, weil es seit 2011

keinen Wehr- und Zivildienst mehr gibt, der nach

dem Abi noch Zeit für die Reife junger Menschen

gegeben hat. Aber das hat der viel zu junge und

lebensunerfahrene Minister Guttenberg mit der

FDP 2011 abgeschafft und die Kanzlerin Merkel

stimmte dem zu, obwohl es vorher als Marken-

kern der CDU galt, die Wehrpflicht beizubehalten.

 

Sogar Abiturienten mit 1-Abitur wissen vielfach

nicht, was nach dem Abi starten soll ? 23 %

schaffen das Abi mit der Note 1 bundesweit.

Viele unternehmen 1 x Jahr lang Reisen um die

Welt und gehen auswärts jobben. Man will sich

vom Lernstreß erholen..

Spiegel 15-2015  von Miriam Olbrisch.S.38-41

BER-Chefs werden nicht bestraft, fehlen Ges.

Elternprotest in Treptow gegen schleppende Kita-Sanierung
Elternprotest in Treptow gegen schleppende Kita-Sanierung

In Berlin mit dem Schuldenberg von über

60 Mrd.Euro werden diese jährlich noch

höher, weil die Verantwortlichen am BER-

Chaos nicht zur Verantwortung gezogen

werden, wie ehem.Bg.Wowereit, der für über 4000 Mio.Mehrkosten verantw.ist.

 

 

 

Aber es fehlen die Gesetze zur Bestrafung dieser

ehemaligen Chefs im Aufsichtsrat vom BER.

44 x Kindergärten in Berlin müßten eigentlich für

22 Mio. E. Saniert werden, schreibt die BZ 26.5.16,

aber nur 5 Mio. stehen pro Jahr zur Verfügung. Der

Kindergarten " Johannistaler Sternchen " ist so ein

maroder Hort. Auch Kita-Kräfte fehlen in den Bezirken,

70 x und damit fallen dort 500 x Kita-Plätze weg.

BZ  v. 26.5.16 von Viktor Reichardt " Herr Müller ... "

 

KUKA-Robot steht zum Verkauf an Chinesen

Die hochtechnische Robotfirma KUKA

steht zum Verkauf an Chinesen und dann

ist viel Fertigungs-Know-How verloren,

weil die neuen Eigentümer es verkaufen?

KUKA hat schon ein eigenes Werk in

Shanghai und weckt deshalb Interesse ?

 

Eigentlich ist diese Firma von VW durch viele

Aufträge groß gemacht worden und die Eigen-

tümer, wie Niedersachsen könnten dazu mit-

entscheiden, aber wenn der Wirtschaftminister

Gabriel diesen Verkauf nicht als " sicherheits-

relevante Firma einstuft, dann läuft es wieder

ungezügelt ?Spiegel 21-2015 , S. 59 von  am

Beweisführung zu Lasten der Verbraucher

Die Verbraucher werden in Deutschland

wenig geschützt, weil bei einem defekten

Gerät oder gefährlichen Medikament oder Pestizid der geschädigte Verbraucher die

Gefährlichkeit nachweisen muß, was die

Industriefirma meistens abstreitet.

 

 

 

 

So auch im Fall des Schering-Medikamentes

Duogynon vor vielen Jahren angewendet-Es

sollte eigentlich nur bei ausbleibender Regel

angewendet werden und harmlos sein, aber

leider bekamen Kinder, die danach zur Welt

kamen große Mißbildungen lt. Spiegel 27/2016

S.38-42 von Christain Schweppe als Autor.

 

Die Auswirkungen sind ähnlich CONTERGAN.

Die Firma streitet jahrzentelang alles ab und

die Bundesregierung benennt einen industrie-

freundlichen Gutachter, der für Fa. Bayer auch

arbeitet und diese Firma hat Schring gekauft

und ist jetzt für die Folgeschäden, wie Tod noch

verantwortlich. Denn es wurden alte Akten

über einen vorherigen Schering-Prozeß gefunden,

worin steht, daß die Schering-Wissenschaftler

intern empfahlen, die Schuld abzustreiten, ob-

firmeninterne Untersuchungen die Folgeschäden

durch das Medikament bestätigten. Der Opfer-

anwalt Heynemann, Berlin klagt für die Verstorbene

Birigt, die 2015 an den Medikament-Folgeschäden

gestorben ist. Eine Geburt von 1969 kann die Firma

Bayer jetzt nicht mehr durch die  Todesfolge abstreiten.

Gewinn bei Zerschlagungen freigestellt leider

Die Rot-Grüne Koalition mit Kanzler Schr.

hat ein Gesetz zur Freistellung von Ge -

winnen damals 2003 erlassen, wenn

ausl. Investoren, Heuschrecken eine

Firma zerlegten und Teile verkauften und

den Gewinn hier wieder investieren.

 

Das bezeichnete der Grüne Trittin im Spiegel

29/2016, Interview S. 21 als großen Fehler,

denn damit entgingen dem Deutschen Staat

schon zig Mrd. bisher.

Große Höfe bekommen zuviel Subventionen

Bei der 2016 Pleite von KTG Agrar AG

kam heraus, daß diese Firma mit Hilfe

von Anlegern ca. 300 Mio.Euro sammelte

und damit 46.000 Hektar Land kaufte.

Damit bekam die Firma auch noch EU-

Förderung von 11 Mio.E. jährlich.

 

 

 

 

Es ist eigentlich jedem EU-Land freigestellt,

diese Mittel der Landw.Subventionen auch

kleineren Bauernhöfen zuzuteilen, aber in

Deutschland bekommen die großen Höfe

die meisten Subventionen im Schnitt über

1 Mio.Euro jährlich und die kleinen Höfe

nur ca. 1000 E. jährlich. Das muß von dem

Landwirtschaftsminister geändert werden.

In einigen EU-Ländern werden die Empfänger

von diesen landw.Subventionen veröffentlicht,

nicht aber in Deutschland, also wieder fehlende

Transparanz.

DK hatte eine Aktion für mehr Babies 2015

In Deutschland wird sehr viel für Kinder

und Familien falsch ausgegeben, denn

die Geburten-Raten sinken stark. In DK

hat die Regierung im Fernsehen einfache

Spots geschaltet und um mehr Babies im

Jahre 2015 , Herbst geworben .

 

Jetzt kamen in 2016 prompt 1200 x Babies

zur Welt als im Vorjahr. So einfache Lösungen

kennt die Regierung  Dr.Merkel hier leider nicht.

BZ 28.7.16, S. 39