Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

 

Im Spiegel 41/2017 wird in einem

Gespräch mit der Pädagogin K.

Saalfrank  die Möglichkeit

einer gewaltfreien Erziehung

diskutiert, S. 134 - 136 mit Red.

Kerstin Kullmann, Buch dazu :

"Kindheit ohne Strafen " Beitz-

Verlag , 264 Seiten, 17,50 Euro

Beitragsbemessung

Alexander Jorde sagt in der Lanz

TV-Sendung " Beitragsbemes-

sungsgrenze abschaffen, weil

diese Besserverdienenden keine

Sozialabgaben zahlen. " Er ist

Azubi in der Pflege. 7.2.2018

Stadtrat in Gera fehlen kreative Köpfe ?

Gera ist die 3.größte Stadt in Thüringen

und hat Einnahmen von 100 Mio.Euro,

aber 120 Mio.Ausgaben im Sozial-Etat.

Ein Beispiel wie Bundesgesetze und

Abwanderungen der Aktiven eine Stadt

niedergehen lassen.Spiegel 27/2017 von

Isabel  Hülsen " Erschöpfte Stadt " .

Früher viel Textil-Industrie und Uran-

bergbau, heute nur Einkaufsstadt ?

Hat aber 2 x Hochschulen und will diese

jetzt am Ortsschild herausstellen, als

" Hochschulstadt " 25 x neuen Schildern.

Das Zentrum von Gera ist geistlos ge-

staltet und es fehlen die Studenten vom

Bauhaus aus Dessau, die dort gut den

Stadtkern gestalten könnten.

Eine Österr.Textilfirma hat hier 47 Mio.E.

investiert und produziert hier Stoffe in

bunter Art für den afrikanischen Markt.

Über 200 x Beschäftigte und es wird ein

 

Stundenlohn von 12,47 E./Std. bezahlt. Es 

werden sogar noch Arbeitskräfte gesucht.

Der Stadtrat ist wohl das Problem, denn dieser

hat die Ansiedlung eines Schlachthofes ver-

hindert, sogar eine Druckerei der Regional-

Zeitung. 

Es fehlt der kreative ideenreiche Ansatz von

jungen Bewohnern  wie in Hamburg oder Kiel.

Fahrradkultur, aber immerhin fährt dort die Stra-

ßenbahn noch, also gute Voraussetzungen für

eine sinnvolle Verkehrspolitik ?

Der Ostdeutsche ist stolz auf seinen Pass.

Die Spaltung von Ost und West in den

Köpfen erklärt Prof.Krastev im Gespräch

4/2018 S. 112-117 mit Lothar Gorris.

1. Er schrieb " Europadämmerung "

2. Deutschland hatte wenig Probleme

3. jetzt sind die Rechten stärker hier

4. das war in anderen Ländern vorher

5. Deshalb dachten wir hier anders

6. Flüchtlingskrise brachte Spaltung hier

7. Nichtabstimmung mit Ostländern

8. Nach 1989 wollten diese in die EU

9. Auch Korruption im Westen,Diesel...

10.Elite aus Westen übernahm Posten

11.Ostdeutsche sind Polen im Denken

     näher, fühlen Ungerechtigkeiten

12.Stasi war Instrument des Kommunis-

     mus,Arbeit dafür ein Bekenntnis pro.

13.Fehlte Differenzierung der DDR-

     Aufbauleistung durch die Bürger.

 

14. Daraus entstand Wut über diese Darstellung,

      weil Lebensleistung nicht anerkannt wurde.

15. In Polen waren die alten Eliten auch wieder oben

      wie in Ostdeutschland, das machte wütend.

16. Abwanderung überall : Polen verlor 2,5 Mio.

      Rumänien 3,5 Mio., Litauen 600.000 Menschen,

      Ostdeutschland  2 Mio. oder mehr Wo die Ab-

      Wanderung am Größten war, dort siegten die

      Populisten bei Wahlen jetzt stark, wie Sachsen.

17. Die Wut ist kulturell begründet, nicht ökonomisch.

18. Das Buch " Soft Power " von Joseph Nye zeigt

      die Entwicklung, daß Russland seine Stärke in

      der Armee jetzt sieht und sich damit profiliert,

      siehe Ukraine und Syrien.

19. Die westlichen Staaten hielten sich für das Original

      und änderten sich nicht, trotz der Finanzkrisen etc.

20. Identität war die neue Frage und diese war zuerst

      für Minderheiten diskutiert. Jetzt übernahmen aber

      in den Staaten die Wähler mit Mehrheiten diese

      Frage und wollen sich zu den Flüchtlingen abgrenzen.

21. Was eint Trump, Putin und Erdogan ?

      Sie wollen anerkannt werden und sich nicht mit der

      Gleichheit aller Staaten abfinden, wie in der UNO.

22. " Wir sind mächtig " diese wollen einen Sonderstatus

      und der Einmarsch von Erdogan in Syrien zeigt es aktuell 2018.

23. Die Ostdeutschen sagen " warum integriert ihr uns nicht zuerst,

     warum die Einwanderer jetzt zuerst, dazu auch bekommen diese

     den Deutschten Pass " der ist in Ihren Augen inflationär geworden.

24. Westdeutschen wird Heuchelei mit der Vergangenheit vorgeworfen.

25. EU fußt auf der Idee des " Weltbürgerrechts ", jeder sollte überall

      leben können, aber das geht in der Praxis nicht. Ein Gegensatz.

26. Diese Utupie prallt jetzt hier zwischen uns zusammen, bei Wahlen

      und den Entscheidungen zu Flüchtlingsabwehrmaßnahmen der EU.

 

Neue Länder warnen vor den Sanktionen

Der Handel mit Rußland lief früher stark

mit der DDR und die Betriebe mußten

sich nach der Wende neue Kunden

suchen. Viele konnten aber, weil diese

Russisch sprechen, sich wieder die

alten russ. Kunden auszusuchen und

Fa. IMO Leipzig hatte vor Jahren noch

200 x Monteure in Rußland aktiv Anlagen

zu bauen und nach den Saktionen aber

fiel der Umsatz stark und die Firma

mit dem GF Topf meldete Insolvenz an.

 

Von 2014 fiel der Umsatz mit Rußland

um 50 %  im Import und 31 % Export.

Über die Pipeline nach Schwedt kommen

aber immerhin noch 12 Mio. to Öl nach

Deutschland zur Verarbeitung in den

dortigen Raffinierien und so arbeiten 

heute noch über 500 x Mitarbeiter .

 

Alle ehemaligen Länder, wie Brandenburg,

Sachsen-Anhalt , Thüringen, Sachsen

pflegen noch die Sowjetische Freundschaft

und unterhalten Städtepartnerschaften und

tauschen Kultur durch Gegenbesuche und

warnen vor den Saktionen der EU.

 

Das Land Hessen sperrt NSU-Akten 120 J.

In Thüringen entstand die NSU-Gruppe,

die mit 10x Morden über 10 Jahre unent-

deckt blieb. Der Prozess gegen die letzte

aus dem Trio B.Zschäpe , hat für die

betroffenen türk.Familien keine Belege

für die Mittäterschaften der Behörden,

wie dem Vfs ergeben. An einem Tatort

war sogar ein Mitarbeiter des hess.Vfs

beim Mord in einem Internet-Cafe an-

wesend und die dazugehörigen Akten

im Vfs wurden auf 120 Jahre gesperrt,

weil jetzt keiner diese lesen soll. Daran

trägt der hess.MP Bouf. schuld, er hat

auch eine Vernehmung dieses am Tatort

anwesenden Beamten verhindert.

Spiegel  41/2017  " 300xFragen an die Wand

" lautet der Titel in dem die Ange-

hörigen der Opfer beschrieben werden.