Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

Energiepass + Mittel für EU-Schuldenkrise

Energiepass
Energiepass

Wenn Sie für Ihr Haus einen Energiepass benötigen, dann googeln Sie unter

diesem Begriff und finden unter den PLZ den für Sie zuständigen, neutralen

Energieberater vor Ort. Die Kosten liegen bei ca. 200 - 400 Euro.

 

Meist sind Architekten , Bau-Ing. oder Elektro-Ing. hierfür ausgebildet und ver-

fügen über eine solide Ausbildung, wie diese auf der FH-Kiel in Eckernförde

üblich war, von 1868 - 2007.Dann beschloß eine Partei(SPD) die Verlagerung

und somit Schließung in Eckernförde, als Abt. der FH-Kiel, die sich lange Jahre

gegen den Regierungsbeschluß von MP Simonis wehrte. Erst eine Erpressung

über den Etat für das nächste Jahr der FH-Kiel besiegelte die Schließung.

 

Die Absolventen aus Eckernförde waren aufgrund des guten Rufes dieser

Ausbildung an der Bauschule bei Firmen weltweit sehr bekannt und wurden

bevorzugt eingestellt. Schlechte Ausbildungen führen meist auch zu nega-

tiven Auswirkungen bei den Bauvorhaben, wie in Hamburg an der Elphil-

harmonie oder in Berlin beim Ausbau , der Abnahme des neuen BER Flughafen

jetzt negativ auffällt. Poltiker bestimmen über einzustellende Fachleute und

das geht öfter schief und kostet viel Geld und den Ruf der jeweiligen Behörde.

In diesem Fall sogar den Ruf von Berlins Verwaltungschef Wowereit.

 

Der neue BER-Flughafen sollte eigentlich am 8.5.2012 eröffnet werden !

Mangelhafte BER-Planungen und Bauausführungen erfordern noch jahre-

lange Nachbesserungen und ca. 4000 Mio.Euro zusätzlich, von Ländern, die

ohnehin hohe Schulden haben und dem Bund, der auch laufend neue

Schulden anhäuft, wie jetzt in der Zeit von Kanzlerin Merkel wieder 300 Mrd.E.

mehr für den Bundeshaushalt, dazu Bürgschaften für EU-Länder  500 Mrd.

mit Bundesbank-Schulden incl. Island hat die Finanzkrise auf  andere Weise

gelöst, innerhalb von 2 Jahren durch Abwertung der Währung und Verzicht

auf die Bankenrettung dort. Der Staat übernahm die verschuldeten Banken,

die Bürger haben in einer Volksabstimmung die Bankenrettung abgelehnt.

In der EU-Verfassung fehlt diese Lösung, seit Kanzler Kohl und Assistent

Köhler damals. Das wurde  in den Maastricht-Verträgen leider vergessen.

 

Jetzt überimmt die EZB mit dem Direktoriumsmitglied Asmussen plötzlich

auch die Finanzierung von EU-Banken, die normalerweise in die Insolvenz

geschickt werden müßten. Man geht den Weg von Tochterfirmen vom ESM,

dessen Geldmittel damit gestreckt werden. Dieser Weg galt  damals als

Irrweg von Banken in Irland und Banken in Deutschland, wie die Sachsen-

bank damals, die Schulden von 17 Mrd.Euro mit dem System der Neben-

banken in fremden Ländern anhäufte, getragen von den deutschen Spar-

kassen. Dieser Weg soll jetzt plötzlich wieder legal sein ?

 

Jetzt stellt sich lt. Spiegel 2013/03  heraus, daß die irischen Banken sogar

auf Drängen der EZB vom irischen Staat mit einer Gesamtbürgschaft 570 Mrd.

abgesichert wurden, obwohl  viele obskure Filialen aus diversen Ländern

dort steuervergünstigt Briefkasten-Ableger unterhielten. Damit war der

irische Staat überfordert, denn das Land hat nur ca. 40 Mrd.Staatshaushalt.

570 Mrd.wurden dann in eine Badbank ausgelagert und ging Pleite, aber das

Bürgschaftspapier aus Irland landete bei EZB jetzt auf 25 Jahre festgeschrieben.

 

Die Geldbeschaffung für die EU-Staaten könnte über die richtige Besteuerung

der Großkonzern-Filialen in jedem Land direkt erfolgen, wenn die bisher an-

erkannten Abzüge von Lizenzkosten für Drittländer auf 3 % begrenzt wird.

Dann würden die EU-Staaten ca. 300 Mrd. mehr an Steuermitteln erhalten.

Firmen wie Starbucks, Apple, Shell etc.lassen die versteckten Gewinne als

Lizenzabgaben über die Steueroase Holland überweisen und  von dort in

die Karibik-Steueroasen, die wie Holland Null Steuern dabei berechnen,

was sogar VW ausnutzt, siehe Bericht auf ZDF-Info in 3/2013.

Indien warnt vor gesellsch.Ungleichheit !

Zwiebel-Ernte,ind.Bauer
Zwiebel-Ernte,ind.Bauer

Der indische Notenbank-Governeur erklärt in

einem Spiegel-Gespräch 17/2014, S.62-62:

" Nehmt Rücksicht " und prangert die gün-

stigen Zinsen mit der Geldschwemme für die

Banken an, weil diese mit dem Geld stärker

wieder spekulieren und sich zu 80 % im Finanz-

sektor engagieren, also nur 20 % des Umsatzes

mit der realen Wirtschaft erzielen.

 

Damit drucken sich die Banken intern das Geld

auf die digitalen Kontoauszüge und erschweren

solchen Ländern die Versorgung mit günstiger

Nahrung , weil die Banken mit den Nahrungs-

Rohstoffen weltweit stark spekulieren.

 

Er warnt auch für der weiteren ungleichen Ver-

mögens-Verteilung, weil die neuen Techniken,

wie das Internet solche Geldvermögen in wenigen

Händen weiter konzentrieren, weltweit auch, nicht

nur in USA und EU.

Luxemburg hinterzieht Steuern in der EU !

Whistleblower aus Luxemburg haben

dem Europ.Steuerzahler viel Aufklärung

erbracht. So hat Ant.Deltour in seiner

Firma 45000 Seiten kopiert und Redak-

tionen in der EU zur Verfügung gestellt.

Siehe Spiegel 20-2015, S. 84-85 C.Pauly

 

 

 

Der Staatsanwalt in Luxemburg hat ihn jetzt

angeklagt und fordert auch für einen anderen

Whistleblower, Raphel Hallet, 18 Monate Ge-

fängnis, denn Luxembourg hat keinen Schutz-

paragraphen für solche Finanz-Enthüllungen.

Der damalige Finanzminister hat solche Deals

mit Großkonzernen mit Steuer-Rabatt abge-

schlossen und die anderen Staaten um viele

Mrd.Euro damit " betrogen " . Diese Details

stammen aus der Beraterfirma Price Waterh.

und ein Journalist Perrin soll auch noch an-

geklagt werden, weil der eine email-Adresse

für die Übertragungen der 45000 Seiten zur

Verfügung gestellt hat. Aber das ist bei Re-

cherchen normal . Am 29.6.16 soll das

Urteil verkündet werden.