Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

FH-Kiel Platzmangel

FH platzt aus allen Nähten in Kiel und RD !       

   (KN vom 7.9.2012)

 

Kaum hat die CDU /FDP-Reg.in SH die leere Bauschule in Eckernförde mit über

500 Studienplätzen geschlossen und verkauft, schon stellt sich ein Studenten-

Berg von über 1400 angemeldeten Neu-Studenten dort vor und man sucht Platz.

Die OECD monierte vorher schon, daß SH zuwenig Studienplätze anbietet und

die SPD, CDU, FDP schließt die sehr gut geeignete,noch  erhaltenen alten FH-

Gebäude, die sogar mal zur FH in Kiel gehörten, mit Prof.Dipl.Ing.v.Waldow  u.a.

 

Der SPD-Ministerpr.Simonis mit der Bild.Ministerin Erdsiek-Rave und dem

damaligen Staats-Sekretär Stegner ist diese Schließung zuzuschreiben.Alle

Proteste der Studierenden, Professoren und Bevölkerung haben nichts bewirkt.

Leider war auch ein Stadtoberhaupt in Eckernförde dabei heimlich beteiligt,

und ließ dann über die GWU das FH-Gelände günstig ersteigern.20.000 qm

zum Preis von nur 1,4 Mio.Euro in bester Spitzenlage mit Seeblick.

 

Hamburg kann derzeit die ausgeschriebenen Bau-Ing.Stellen nicht besetzen:

 

Die Stadt Hamburg klagt jetzt 2013 gerade aktuell in der MOPO, daß die

Bauprojekte in Hamburg nur langsam vorankommen, weil in den Bauämtern

40 % der vorhandenen Arbeitsplätze nicht besetzt werden können. Und in

SH wird eine weiter dringend benötigte Bauschule-Eckernförde geschlossen.

Auch in Stellenanzeigen sind aus der Wirtschaft lfd. solche Angebote zu finden.

 

Bildung,Bildung, Bldung predigen diese und dann wird hintenrum geschlossen !

 

Gleichzeitig wird in Eckernförde von der Stadt für Tourismus ca. 800.000 Euro

für nicht sehr wirksame Werbung, Events etc. ausgegeben. Schon die Stadt

Eckernförde könnte selbst die Bauschule weiterführen, wenn die Ratsmitglieder

wieder die Verantwortung, wie  bei der Gründung, übernehmen würden ?

Der Wandel von geistiger Kultur einer anerkannten FH zum Gaudi-Zirkus jetzt ?

 

Wie groß der Bedarf an qualifiziert ausgebildeten Bau-Ing. ist, sieht man an

dem mißglückten Großflughafen BER bei Berlin in Brandenburg, wo jetzt

über 20.000 Baufehler festgestellt wurden, lt. Bundesbau-Ministerium.Diese

müssen jetzt zur Beseitigung ausgeschrieben und wieder beaufsichtigt und

kontrolliert werden. Dabei werden die gut ausgebildeten Bauschüler aus

Eckernförde von den dort Verantwortlichen händeringend gesucht...

gez, Ingo Mirus, Vors. Bauschule für Energie und Umwelt e.V.Förderverein

Leipzig Bowlingtreff in freier Bauweise 1987

In Leipzig entstand ein Bowlingtreff schon

1987 fertig erstellt, mithilfe vieler freiwil-

liger Arbeitsstunden, 45.000 Std. von den

Leipziger Bauverantwortlichen Ing. und

Architekten in seltener Schönheit für

täglich über 2500 Bowlinggäste. Wurde

gesendet auf NDR 24 Uhr nachts 24.11.15

Die Bahnen wurden unterirdisch in alten

Siemens-Umspannwerken von 1923 er-

richtet und oben ein lichtdurchfluteter

Eingang mit einer Riesentreppen hinunter.

Der Leipziger Architekt Licenski konnte

seinen Entwurf ohne Komprisse bauen.

Beschäftigungs-Programme " New Deal"

Der amerik.Prof.Robert Shiller hat mehrere Finanzkrisen

vorausgesehen und davor gewarnt. In einem Spiegel-

Interview v. 2.12.13 Nr. 49, S. 69-72 warnt der vor neuen

Blasen an den Börsen und gi bt die Anregung, daß der

US-Staat in den 1930-Jahren auch große Probleme

selbst direkt gelöst hat. Autorin : Anne Seith

 

Damals gab es Staubstürme infolge großer Dürren im

Staate Oklahoma. Es wurde staatlicherseits ein großes

Programm zur Bodenstabilisierung ins Leben gerufen.

Langsame Eisenbahnen können durch  neue Schnell-

strecken verbessert werden. Die Politiker müssen

aber diese Probleme einsehen und Handeln. New Deal

hießen solche Gemeinschafts-Projekte in den USA.

 

Bei uns in Deutschland fehlen Wohnungs- und Arbeits-

projekte für Obdachlose, die schon über 280.000 auf

den Straßen hier bundesweit 2013 gezählt wurden.

 

a. arbeitslose und ältere Bau-Ing. könnten mitarbeiten

b. Boden müßte dafür rechtzeitig gekauft werden

c.Arbeitslose können damit ein Ziel bekommen.

 

Ind.Ing. als Billiglöhner in den USA

Der große Bedarf an IT-Ing. wird in den USA über Ing. aus Indien ergänzt, indem

Arbeits-Lizenzen über US-Firmen ver-

geben werden. Dabei können mehrere

Vermittler einen Inder ausleihen und von

seinem Gehalt einen Teil kassieren.





Dadurch erhält der Ind.Ing. nur einem Bruchteil

und muß teilweise erbärmlich arm leben, obwohl

für ihn offiziell weit über Durchschnitt bezahlt wird.

" Amerikas Knechte " Spiegel Nr. 47/2015 zeigt

diese Praxis auf S. 84-89 von Antje Windmann.

Pro Jahr vergeben die USA 65.000 temporäre

Arbeitsvisen, davon 3/4 für die IT-Kräfte.

AOK zalt nur 0,4 % für Mutterschaftskosten !

Die AOK hat im Heft 5-2014 auf S.38 den

Etat des ganzen Jahres dargestellt in %.

Darin wird für diewichtigen Aufgaben :

Schwangerschaft, Mutterschaft nur

0,4 % von ca. 8  Mrd. Gesamtetat notiert.

 

                                                                                            Für Zahnärzte sind es : 4,2 %

                                                                                            für Ärzte sogar noch mehr : 14,6 %

                                                                                            für Arzneimittel sogar :          15 %

 

                                                                                            Die Hebammen werden schon seit

                                                                                            mit zu hohen Versicherungskosten

                                                                                            belastet, weil die Krankenkassen

                                                                                            sich drücken, das zu zahlen !

Eisenhower bewies Kultur-Geist 1944

wiederaufgespürter Schatz
wiederaufgespürter Schatz

In Kriegszeiten sind die Kulturgüter auch immer

stark gefährdet, zerstört zu werden. So wurden

im Iraq beim Einmarsch der US-Truppen leider

nicht die dortigen Kulturgüter vorrangig ge-

schützt, sondern leider danach geplündert.


Der Oberbefehlshaber hieß Georg Bush und

der hatte wohl keine humanistische Bildung.

 

Im 2. Weltkrieg zeigte General Eisenhower

vor der Landung der Alliierten Truppen in

Europa durch eine Rede an die Truppe eine

kulturell andere geistige Haltung:

 

 

" Unvermeidlicherweise werden wirauf dem

Vormarsch auf historische Monumente und

Kulturgüter stoßen, die gegenüber der Welt

all das symbolisieren, was wir zu bewahren

suchen. Es ist die Pflicht eines  jeden Truppen-

Kommandanten, diese Symbole zu respek-

tieren und möglichst zu schützen. "

 

Spiegelheft Nr. 6/13  v. 3.2.14, Seiten 100-104

Autoren : Thomas Hüetlin, Simone Salden

Bericht von Berlinale  Film " Monuments Man"