Balkon-Kraftwerk

KLIMA+Bildung

Seiten-Autor
Seiten-Autor

Die letzten Klimakonferenzen

sollten für Einigungen der

Umweltverschmutzer sorgen.

Der Welt-Klima-Rat stellte im

April 2014 einen eindringlichen

Appell an die Regierungen der

Welt mit einem Klimabericht vor.

Jetzt sind die Kosten für eine

Klimawende noch gering, weil

die Staaten 1,6 Billionen Dollar

für die Weltrüstungen ausgeben,

aber für das Klima nur 5 % davon.

 

Die vorherigen Klimaziele sind

nicht von den Staaten einge -

halten worden.

 

Einen Weg zeigt die Züricher Fa.

myclimate auf. Dort zeigt ein

Reisebüro bei der Flugbuchung

CO2 Ausstoß pro Fluggast .

Ein Flug nach Bali = 7,5 To. CO2

Umweltbelastung und dann kann

der Reisende ein Klima-Zertifikat

kaufen für ca. 150 E. kaufen.

 " myclimate " investiert auf Bali

in einem Dort in eine Kompostie-

rungsanlage ca. 600.000 Euro,

wovon 120 Arbeitspl. entstanden.

Dazu wird weniger Methan er-

zeugt ,die Rohstoffe aussortiert

und der Kompost wird verkauft.

 

Das Buch " Die Grenzen des

Wachstums " hat  uns alle

rechtzeitig ca. 1972 gewarnt.

 

 In Brasilien trocknet schon der

Fluß Rio San Francisco aus,

weil die riesigen Wälder dort

abgebrannt und gerodet wurden.

In Alaska haben 35.000 Walrosse

kein Packeis zur Aufzucht der

Jungen. Alles Alarmsignale !

 

 "  Die Kosten des Nichthandelns

     werden entsetzlich höher sein,

     als die Kosten des Handelns."

     Weltklima-Rat-Chef 2014

 

Den EVP-Regierenden in der EU

müssen wir die Stümperei  mit

dem Emissionshandel vor-

werfen. Ein Börsensystem,

das zum Betrügen eingeladen

hat, wie jetzt mehrfach zu

hören.  Die Umwelt wird

dadurch nicht von Schadstoffen

entlastet, sondern nur die

Betrugsmanöver gefördert.

Sogar Firmen in China und

Rußland konnten betrügerisch

Emissionspapiere verkaufen

und erhöhten den CO2 Ausstoß.

 

Eine direkte Erhebung einer

CO2 Steuer vor Ort in jedem

Land direkt bei den Betrieben

ist sinnvoller und transparenter

und für das Weltklima

wirkungsvoller !

 

Auch hilft es wenig, wenn wir

auf dem Smart-Phone unsere

Meinung dazu ausdrücken,

aber in der Praxis selbst nicht

handeln, meint Jakob v.Üxküll,

Gründer des Weltzukunftsrates.

 WFC mit Sitz in Hamburg, wo

Persönlichkeiten aus versch.

Kontinenten zusammenarbeiten,

wie Jörg Pilawa als Botschafter,

Dr.Michael Otto als Unterstützer.

 

" Subv. Kohlepreise kann man

nicht mit Solar-Energiepreisen

vergleichen. " MOPO 29.7.14

 Leider erhöht die Stadt Hambg.

gerade den CO2 Ausstoß mit

Millionen To. CO2 durch die

Inbetriebnahme des neuen

Kohle-Kraftwerkes Moorburg

jetzt am 30.8.15 leider aktuell

und kann nicht mal die Luftwerte

der EU mehr einhalten, weil noch

mehr Schadstoffe in die Hbg.

Luft gelangen. Die EU will

die Stadt Hamburg gerade

deshalb jetzt verklagen.

 

Die Auswahl ist sehr groß

und ein Buch hat den be-

zeichnenden Titel

" Energie ohne Ende " .

 

 Die erfolgreiche Messe in Husum

20.3.-23.3.14 " New Energy"  hat

einen Slogan herausgebracht:

" Energiewende von unten " .

Damit sind wir alle gemeint,

auch mit kleinsten Investitionen !

Unser Bildungssystem ist für die

Aufsteiger über die Fachhoch-

schulen hilfreich, wie am Beispiel

von Kanzler Schröder zu sehen.

Dort können Kinder auch aus

Familie ohne hohe Bildung einen

qualifizierten Beruf ergreifen.

Deshalb sind unsere FH hier in

der Republik so wichtig. Dann

entscheidet noch der Markt lt.

Prof.Dr.Bode über den Aufstieg.

Die Schall-

platte als LP

kommt wie-

der in Mode.

Radio- und

Fernseh-

meister re-

parieren die-

se vor Ort.

Werfen Sie

Ihren Plattenspieler nicht fort.

Sensoren-Startup neu

Eine neue Startup-Firma aus Ber-

lin " RELAYR " nutzt das Internet.

Es werden Sensoren z.B. an Kaf-

feautomaten angebracht, die per

Akustik-Geräuschen den War-

tungsstand erkennt und den Ser-

vice automatisch informiert. So

können auch Fahrstühle kontrol-

liert werden. Die Firma entwickelt

sich rasant seit 2013 und hat 150

Mitarbeiter und 30 Mio.Umsatz 17

 

Kindererziehung

Zum Thema Kindererziehung hat

eine junge Autorin einen E-Book-

Ratgeber im Netz unter:

www.bambonia.de , 22 x Seiten

Aufsichtsräte schliefen bei Thyssen-Krupp ?

Fehlinvest Krupp in Brasilien
Fehlinvest Krupp in Brasilien

Für den Laien sind die Strukturen der großen

Firmen im DAX schwer durchschaubar. Der

Spiegel hat in Nr. 52 v. 21.12.13 durch die

Autoren: Frank Dohmen, Martin Hesse und

Armin Mahler auf den Seiten 58-61 das

Dickicht etwas gelichtet, verständlicht.

 

 

 

Seit 2001 ist bei der 2. größten deutschen

Bank Klaus-Peter Müller schon Sprecher

im Vorstand und 2008 wurde er Aufsichts-

ratvorsitzender und hat den Bundesfinanz-

minister dazu gebracht, Aktien der Bank

in der Finanzkrise zu kaufen, damit die

Bank nicht Konkurs anmelden mußte.

Seine Mitgeliedschaft in der CDU war

sicherlich hilfreich und zeigt eine Ver-

netzung der Bank in alle Bereiche hier.

 

Diese  Ba nk kaufte den Staatsfinanzierer

Eurohyp und die Dresdner Bank in der

Bankenkrise und bei allen Entscheidungen

war Herr Klaus-Peter Müller mit dabei. Aber

die jetzigen Verluste und Probleme daraus

will er nicht verantworten...

 

Bei Thyssen-Krupp wurden Milliardenbeträge

unter dem Aufsichtsratvorsitzenden Cromme

in ausl.Stahlwerke investiert und verloren. Er

mußte den Vorsitz räumen, blieb aber bei

Siemens im Aufsichtsrat und es häuften sich

auch die Probleme und Gewinnrückgänge,

Pressearbeit mit den IC-Problemzügen.

 

Der britische Großinvestor Hermes, der

Gelder engl.Pensionsfonds anlegt, wird

von dem deutschen Statthalter Hirt vertreten

und der bemängelt die mangelhafte Kontrolle

dieser Aufsichtsräte durch die Aktionäre, die

kaum Rechte zur Abstrafung der Vorsitzenden

besitzen. Auch Haftungen der Aufsichtsräte

gegenüber den Aktionären sind problemhaft.

 

Es fehlen klare gesetzliche Regelungen, im

Aktiengesetz steht nur wenig :

 

a. es findet nur 1 x pro Jahr ein Rechenschafts-

    bericht auf der Hauptversammlung statt.

 

b.die Aktionäre können die Mitglieder, die zu

   berufen sind, kaum selbst wählen.

 

c.keine Haftung bei Fehlern von außen

   klägefähig.

TÜV ist am Tod von 1000 in Bangl.mit Schuld

Der TÜV in Deutschland besteht aus

mehreren Landesverbänden, die alle

verschiedene Prüfsiegel anbieten, wie

TÜV-SÜD, Rheinland,Nord,Hessen,

Saarland und Thüringen als bekannt.

Davon wurden einige , wie TÜV-Süd mit




peinlichen Gutachten bekannt. So wurden

sehr viele Kapitalanleger bei Fa. S&K mit

dem Gutachten reingelegt, weil die Anleger

glaubten, daß das Kapital dort sicher ange-

legt sei, aber es verschwanden ca. 240 Mio.

Euren auf deren Konten gegen unseriöse

Versprechen auf hohe Kapital-Renditen.

Der Süd-Tüv bestätigte vorhandene Immo-

bilien bei der Kapitalges. von über 100 Mio.

prüfte aber nicht selbst real, sondern ließ

sich nur Angaben der Gesellschaft geben

und trug diese in eine Excel-Tabelle ein.

Jetzt versuchen die Anleger, den TÜV-Süd

auf Schadenersatz zu verklagen. 2015/44

im Spiegel " die Siegel-Verkäufer " S. 49-52.


In Peru wird Blei in La Oroya gefördert und

bei allen Kindern dort in den Hochanden

wurden erhöhrte Blut-Bleiwerte gemessen.

Der Tüv-Rheinland erstellte aber Umwelt-

Gutachten als Umwelt-Zertifikat und zog

es erst 2 Jahre später nach Protesten zurück.


Auch die Zerifizierung von Palmöl-Plantagen

wurde vom Tüv-Rheinland vorgenommen, so

in Indonesien , Wilmar für 15 x Plantagen.Die

Firma Wilmar sitzt in Singapur und ist mit ver-

antwortlich für die Brand-Rodungen in 2015 ?

Auf Sumatra wurden sogar die Ureinwohner

aus dem angestammten Urwald vertrieben

und auch Palmöl angebaut und geerntet. Es

wurde gegen die Regeln des Runden Tisches

für nachhaltiges Palmöl verstoßen, RSPO.

Das Gutachten sprach dann nur von einigen

Hütten und die Tüv-Prüfer antlasteten damit

dem Konzern Wilmar, wider die Realität.


Ganz schlimm wurde ein Gutachten als falsch

herausgestellt, als in Bangladesch im April

2013 ein riesiges Plaza-Produktionsgebäude

mit über 1000 Toten zusammenbrach. Der

Tüv-Rheinland hatte das Gebäude 4 x geprüft

in den Jahren 2011 - 2012 und schrieb im

Gutachten : " Das Gebäude verfüge über eine

gute Konstruktions-Qualität. "

Hinterher wurde auch behauptet. man hätte

das Gebäude nicht überprüft....



Pofalla mobbt wichtige Vorstände bei Bahn ?

" Pofallas Personalrochaden " lautet eine

Überschrift im Spiegel Nr. 18/2016 S. 58.

Dort wird beschrieben wie der ehemalige

Kanzleramts-Minister Pof.andere Vorst.

Mitglieder ausscheiden läßt, wie Leiterin

der Rechtsabtlg.Mar.Motherby. Auch die

 

 

 

Umweltchefin  und den anerkannten Sicherheits-

Experten Prof.Gerd Neubeck, ehem.Berl. Pol.Präs.

dafür wurde sein Intimus Andr.Gelhaar für den

Posten nominiert, obwohl dieser nicht als Umwelt-

experte bisher im Kanzleramt aufgefallen ist. Das

wird von vielen Bahnmitarbeitern mit Kopfschütteln

quittiert.

Engl.+amerik.Investmentbanker " rauben die DB intern aus "

Der Niedergang der Deutschen Bank hat

auch mit dem Aufsichtsrat und dem

Eintritt von J.Ackermann 2002 in die Bank

zu tun. Die bis dahin noch vorhandene

Deutsche Kultur in der Bank wurde dann

im Innern ganz verleugnet, weil die In-

vestment-Abteilung im Vorstand in der

Mehrheit war und der Kontrollvorstand

Fischer von Ackermann rausgemobbt

wurde. Dann hatte Vorstand Ackermann

freie Hand und reduzierte die Anzahl der

Vorstandsmitglieder auf nur noch 4 x .

Dazu gründete er ein CEC Gremium,in

den die engl.und amerik.investment-

banker alle wichtigen Entscheidungen

am Vorstand vorbei tätigen konnten.Dazu

mußten die Gehälter + Boni dort nicht im

Jahres-Vorstandsbericht einzeln ausge-

wiesen werden. So bekamen diese, wie

Jain ca. 300 Mio.Euro an Vergütungen.

 

 

 

 

Die Bafin kontrollierte diese CEC-Gremiums-

mitglieder nicht auf fachliche Eignung, obwohl

das gesetzlich vorgeschrieben ist. Es waren

dort Manager am Werk, die das Bankgewerbe

gar nicht gelernt hatten, auch kein Jurastudium.

Es entstand eine Kultur der Verantwortungslosigkeit,

denn der letzte Ullrich Cartellieris schied 2004 aus

und hatte vor J.Ackermann gewarnt, aber der Chef

Breuer holte Ackermann in die Deutsche Bank und

trat in der Öffentlichkeit gegen Kunden auf und

prompt mußte die Deutsche Bank dann 900 Mio.

Euro Schadensersatz an die geschädigte Familie zahlen.

Spiegel  43/2016 , S.12-24  U.Fichtner,H.Goos,M.Hesse

 

Oben im Bild zeigt sich die geringe Besteuerung von

Vermögen hier in Deutschland und die Deutsche Bank

wäre gut beraten gewesen, wenn man sich weiter auf

den deutschen Markt konzentriert hätte, denn hier liegen

riesige Vermögen und werden laufend vererbt und diese

Familie benötigen eine vertrauensvolle Deutsche Bank wieder ?